Seiteninhalt

Covid19 und Impfen

COVID-19 ist eine Erkrankung, die durch die Infektion mit SARS-CoV-2 auftreten kann. Der Krankheitsverlauf variiert hinsichtlich Symptomatik und Schwere. Eine Impfung gegen COVID-19 trägt sowohl zum individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie bei.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung zur COVID-19-Impfung veröffentlicht. Anhand des empfohlenen Stufenplans wurde die Coronavirus-Impfverordnung erlassen, in der geregelt wird, welche Personengruppen in welcher Reihenfolge geimpft werden.

Viele ausführliche Antworten auf Fragen zum Thema "COVID-19 und Impfen" finden Sie


Wird die Impfpriorisierung am 07. Juni 2021 aufgehoben?

Ja, ab dem 07. Juni 2021 können sich alle Personen in den niedergelassenen Arztpraxen impfen lassen, die impfwillig sind. Dazu ist es nicht mehr notwendig einer Prioritätengruppe angehören. Das Ziel ist es, Herdenimmunität herzustellen. Das bedeutet jedoch leider nicht, dass jede Person in Mecklenburg-Vorpommern sofort eine Impfung erhalten kann, da die Terminvergabe und die Impfgeschwindigkeit von den Liefermengen der Impfdosen abhängig davon sind.

Welche Impfstoffe gibt es und wie funktionieren diese?

Aktuell sind in der EU vier Impfstoffe zugelassen worden:

Bei den Impfstoffen von Biontech/Pfizer (Deutschland) und von Moderna (USA) handelt es sich um „mRNA-Impfstoffe“. Beide haben dieselbe Wirkweise. Es wird der Bauplan für das Spike-Protein des Corona-Virus verimpft, so dass der Körper es selbst herstellen kann und mit einer Immunantwort reagiert. Beide Impfstoffe erfordern zwei Impfungen, beim Biontech/Pfizer-Impfstoff im Abstand von drei bis sechs Wochen, beim Moderna-Impfstoff im Abstand von vier bis sechs Wochen. Beide Impfstoffe haben eine vergleichsweise hohe Wirksamkeit.

Bei dem dritten in der EU zugelassen Impfstoff handelt es sich um den Vektorimpfstoff Vaxzevria des Herstellers AstraZeneca (England, britisch-schwedisch). Hier wird einem harmlosen Virus die Erbinformation für das Spike-Protein des Coronavirus SARS-CoV-2 verabreicht. Daraufhin wird das Immunsystem angeregt, Abwehrstoffe gegen das Spike-Protein zu bilden. Bei einem späteren Kontakt mit dem Coronavirus, kann das Immunsystem dieses gezielt bekämpfen.

Seit 11. März hat der Impfstoff von Johnson & Johnson eine EU-Zulassung. Der Impfstoff von Johnson & Johnson ist ebenfalls ein Vektorimpfstoff.

Impfstoffe in der Übersicht
Impfstoffe in der Übersicht


Wo wird geimpft?

In unserem Landkreis Vorpommern-Rügen wurde ein Impfzentrum in der Hansestadt Stralsund, Rostocker Chaussee 110 (SIC) eingerichtet. Dieses wird durch 4 mobile Impfteams unterstützt.

Zusätzlich zum bestehenden Angebot in Stralsund sind in Bergen auf Rügen, Ribnitz-Damgarten, Bad-Sülze und Grimmen Impfzentren entstanden.  Die mobilen Teams werden weiterhin im Einsatz bleiben.

Eine Impfung im Testzentrum ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvergabe durch die zentrale Vergabestelle möglich. Zusätzlich zur telefonischen Terminvereinbarung wird jeder impfberechtigte Bürger per Brief eingeladen.


Die Impf-Außenstellen im Landkreis Vorpommern-Rügen:

- Kultur und Ausstellungszentrum der Kleintierzüchter, Gartenweg 1, 18507 Grimmen

- Begegnungszentrum Ribnitz-Damgarten West, Georg-Adolf-Demmler-Str. 6, 18311 Ribnitz-Damgarten

- Medien- und Informationszentrum, Markt 12, 18528 Bergen a. Rügen

- Dahlien-Grundschule Bad Sülze (Turnhalle), Kastanienallee 7, 18334 Bad Sülze

- Außenstelle Barth, Bleicherwall 1a, 18356 Barth

Welche Unterlagen benötige ich für meinen Impftermin?

Als Nachweis für die Anspruchsberechtigung gelten laut Impfverordung: der Personalausweis oder ein anderer Lichtbildausweis. Für Bewohner von Pflege- und anderen Einrichtungen legen die Einrichtungen bzw. Unternehmen eine Bescheinigung vor. Menschen mit chronischen Erkrankungen erhalten ein ärztliches Zeugnis. Kontaktpersonen benötigen eine entsprechende Bestätigung der betreuten Person.

Das Aufklärungsmerkblatt und den Anamnese & Einwilligungsbogen können Sie schon im Voraus ausfüllen. Diese sind auf den Seiten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales unter Formulare zu finden.

Wie viele Impfungen wurden bereits durchgeführt?

Die Erhebung der Daten zur COVID-19-Impfung in Deutschland und in den einzelnen Bundesländern erfolgt in den Impfzentren und durch die Mobilen Impfteams. Das Robert Koch-Institut arbeitet diese Daten auf und stellt sie täglich aktualisiert in Form von Tabellen und Abbildungen zur Verfügung. Bitte folgen Sie diesem Link:

Digitales Impfquotenmonitoring zur COVID-19-Impfung

Was sind typische Impfreaktion?

Impfreaktionen und weitere Nebenwirkungen können grundsätzlich bei allen Impfungen unabhängig vom Krankheitserreger oder Impfstoff auftreten. Impfreaktionen wie Kopfschmerzen oder grippeähnliche Symptome sind in der Regel kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr ein Zeichen dafür, dass der Körper auf die Impfung reagiert und Antikörper bildet. Folgende Grafik zeigt typische Impfreaktionen, die kurz nach der Corona-Schutzimpfung auftreten können und in der Regel nach wenigen Tagen wieder abklingen:

Impfreaktionen
Impfreaktionen

Der Etappenplan 2021: Wer wird wann geimpft?

Bislang sind vier COVID-19-Impfstoffe in der EU zugelassen: Die mRNA-basierten Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna sowie die vektorbasierten Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson. 

Mit BioNTech/Pfizer hat die Bundesregierung die Lieferung von über 100 Millionen Impfdosen für dieses Jahr vertraglich vereinbart. Mit Moderna ist 2021 bislang die Auslieferung von 50,5 Millionen Impfdosen vereinbart. Bei AstraZeneca hat Deutschland über die EU 56,3 Millionen Impfdosen bestellt. Alle Impfstoffe werden dabei direkt beim Hersteller bestellt. Weltweit sind mehrere Milliarden Impfdosen nötig, um das Ziel der Herdenimmunität gegen COVID-19 zu erreichen.

Wer wird 2021 wann geimpft?
Wer wird 2021 wann geimpft?

Welche Lockerungen gibt es für geimpfte und genesene Personen?

Seit dem 9. April 2021 gibt es Lockerungen für vollständig geimpfte und genesene Personen. Diese Lockerungen gelten jedoch nur so lange, wie sie frei von coronatypischen Symptomen sind.

Als vollständig Geimpfte gelten Personen, die ihre letzte erforderliche Impfung erhalten haben und der Impftermin 14 Tage zurückliegt. Als Genesene gelten Personen, die einen Nachweis besitzen bereits an Corona erkrankt gewesen zu sein und wenn die zugrundeliegende Testung mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monat zurückliegt. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis erhalten haben.

  • Genesene/ Geimpfte sind von den Testpflichten befreit. Sie können beispielsweise Dienstleistungen in Anspruch nehmen, Kinos/Museen/Restaurants besuchen und in Hotels übernachten, ohne einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest zu benötigen.
  • Geimpfte/Genesene zählen nicht in die Kontaktbeschränkungen oder Personenobergrenzen dazu. Sie zählen insbesondere nicht als „weitere Person“. Auch die Beschränkungen bei der Ausübung von Sport gelten nicht für diese Personengruppen.
  • Geimpfte/Genesene unterliegen die geimpften und genesenen Personen nicht den Ausgangsbeschränkungen.
  • Geimpfte/Genesene müssen sich nun nur noch in Quarantäne begeben, wenn sie aus einem Virusvariantengebiet kommen.

Alle weiteren Hygienemaßnahmen, wie insbesondere das Tragen von medizinischen Masken, gelten weiterhin für alle Personen.