Seiteninhalt
16.12.2020

Eigenbetrieb Jobcenter VR informiert: Aktuelle Änderungen der Corona-LVO M-V

Mit der Verordnung der Landesregierung zu Änderungen der Corona-LVO M-V vom 15. Dezember 2020 wird der § 8 Absatz 2 dahingehend geändert, dass ab sofort arbeitsmarktpolitische Maßnahmen von Maßnahmeträgern, Beschäftigungsgesellschaften oder sonstigen Dienstleistern in Präsenz nicht zulässig sind. Ausgenommen sind geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten, die der Grundversorgung dienen.

Für die Umsetzung dieser neuen Regelungen im Zuständigkeitsbereich des Eigenbetriebs Job-center Vorpommern-Rügen gilt somit ab sofort und zunächst bis zum 10. Januar 2021:

  • Alle Präsenzmaßnahmen, in denen Teilnehmende beschult werden oder an Beschäftigungs-maßnahmen teilnehmen, sind sofort einzustellen.
  • Bildungsträger können unter Vorlage einer gültigen Äquivalenzbescheinigung Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach den §§ 81 ff. SGB III und Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 SGB III i. V. m. § 16 SGB II online weiter beschulen – die Äquivalenzbescheinigung ist unter Benennung der jeweiligen Maßnahmenummer an die E-Mailadresse kjc-VR@lk-vr.de zu senden.

Beschäftigungsmaßnahmen (Arbeitsgelegenheiten nach § 16 d SGB II), die der Grundversorgung im Landkreis Vorpommern-Rügen dienen, sind Maßnahmen bei den Tafeln. Teilnehmende an diesen Beschäftigungsmaßnahmen können weiter betreut werden. Es besteht dabei die Ver-pflichtung, die Auflagen der Anlage 37 der Corona-LVO M-V vom 31. Oktober 2020 einzuhalten.

Weitere Informationen enthält dieses Schreiben.

Quelle: Eigenbetrieb Jobcenter