Seiteninhalt

Online-Antrag

Der neue Online-Antrag vereinfacht die Abläufe rund um das Arbeitslosengeld II.

Im Vergleich zum sechsseitigen Papierantrag ist er sehr leicht auszufüllen. Er ist übersichtlich gestaltet, relevante Informationen werden nur einmal und basierend auf vorherigen Antworten abgefragt, eingebettete Hilfetexte liefern Erklärungen und sind leicht verständlich. Die Antragsdaten werden komplett online eingegeben. Notwendige Nachweise können direkt per Computer oder Smartphone hochgeladen werden.

Der fertige Antrag wird anschließend digital und sicher an den Eigenbetrieb Jobcenter des Landkreises Vorpommern-Rügen übermittelt.

Die Online-Antragstellung wird Ihnen in diesem kurzen Video vorgestellt.

Möchten Sie diesen Inhalt von https://www.lk-vr.de/ laden?


Online-Antragstellung

Arbeitslosengeld II wird nur auf Antrag gewährt. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren Antrag online zu stellen. Alternativ können Sie auch formlos einen Antrag an uns richten – zum Beispiel per Telefon. 

Der Tag der Antragstellung ist maßgeblich für die Berechnung Ihrer Ansprüche. Für Zeiten vor der Antragstellung können Sie grundsätzlich keine Leistungen erhalten. Der Antrag wirkt jedoch auf den Ersten des Monats zurück. Erst nach Vorlage der vollständigen Antragsunterlagen kann über Ihren Antrag entschieden werden.

Nutzen Sie diesen Online-Service bitte nur, wenn Sie bisher keine Leistungen vom Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen erhalten. 

Durch die folgenden Schritte stellen Sie Ihren Antrag auf Arbeitslosengeld II online:

1. Antrag online stellen
Bitte übermitteln Sie zuerst Informationen zu Ihrer persönlichen Situation. Füllen Sie dazu den Antrag aus und senden ihn online an uns.

Hier geht es zum Online-Antrag SGB II.

2. Sie erhalten Nachricht von uns
Sie haben Ihren Antrag auf Arbeitslosengeld II online abgesandt. Liegen nicht alle Angaben/Unterlagen vor, werden Sie von uns benachrichtigt. Sollte Ihr Antrag bereits vollständig vorliegen, erhalten Sie nach Abschluss der Bearbeitung einen Bescheid.

3. Unterlagen nachreichen
Sie haben Nachricht von uns erhalten und müssen etwas nachreichen? Reichen Sie die Unterlagen bitte direkt ein.

Merkblatt SGB II

Dieses Merkblatt zum Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) informiert Sie über die wichtigsten Voraussetzungen und die notwendigen Schritte, um Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende zu erhalten.

Es erläutert Ihnen die Stationen im Jobcenter, Besonderheiten für den Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II und auch das, was Sie beachten und befolgen sollten, wenn Sie Leistungen beantragt haben.

Das Merkblatt gibt Ihnen einen Überblick über den wesentlichen Inhalt der gesetzlichen Regelungen. Lesen Sie es bitte genau durch, damit Sie über Ihre Rechte und Pflichten unterrichtet sind.

Mitwirkungspflichten

Das bedeutet, dass alle Angaben im Leistungsantrag und in den hierzu eingereichten Anlagen richtig und vollständig sein müssen. Änderungen, die nach der Antragstellung eintreten und sich auf die Leistungen auswirken können (insb. Familien, Einkommens-, Vermögens- und Wohnverhältnisse), sind dem Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen unverzüglich und unaufgefordert mitzuteilen.

Die Mitwirkungspflichten sind von allen Mitgliedern einer Bedarfsgemeinschaft zu beachten. Bei Verstoß gegen diese Mitwirkungspflichten werden in der Regel von allen leistungsberechtigten Personen einer Bedarfsgemeinschaft zu viel gezahlte Leistungen zurückgefordert. Sofern zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft noch weitere Personen gehören, sollten Sie als Vertreterin/Vertreter beim Ausfüllen des Antrags alle Mitglieder einbeziehen und die wesentlichen sowie die sie betreffenden Angaben mit ihnen abstimmen.

Stellen Sie bitte sicher, dass alle Mitglieder alle notwendigen Informationen, z. B. Bescheide sowie die Ausfüllhinweise des Eigenbetriebes Jobcenter Vorpommern-Rügen zur Antragstellung der SGB II Leistungen, erhalten haben.

Ein Verstoß gegen die Mitwirkungspflichten kann zusätzlich zu einem Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren gegen die Person führen, die die oben genannten Pflichten missachtet hat.

Der Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen holt mit Hilfe eines automatisierten Datenabgleichs Auskünfte bei Dritten z. B. über Beschäftigungszeiten, Kapitalerträge, Leistungen der gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung, Leistungen der Arbeitsförderung ein und verwertet diese. Verschwiegene Einkommen und Vermögen werden daher regelmäßig nachträglich bekannt.

Wenn Sie einen Antrag stellen oder Unterlagen nachreichen, verarbeiten wir Ihre Daten. Ihnen steht die Information für Antragsteller und Leistungsempfänger im Internet unter https://www.lk-vr.de/media/custom/3034_2152_1.PDF?1608195662 zur Einsicht zur Verfügung.

Die Information kann auf Wunsch auch in den Geschäftsstellen des Eigenbetriebs Jobcenter eingesehen werden.

Rechtsfolgenbelehrung bei Ortsabwesenheit gem. § 7 Abs. 4a SGB II i. V. m. der EAO

Während des Leistungsbezugs sind Sie verpflichtet, für Ihre Eingliederung in Arbeit erreichbar zu sein (§ 7 Abs. 4a SGB II). Die Erreichbarkeit richtet sich nach der Erreichbarkeitsanordnung der Bundesagentur für Arbeit (EAO). Sie sind demnach erreichbar, wenn Sie sich im zeit- und ortsnahen Bereich aufhalten.

Halten Sie sich außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches auf und sind demnach nicht erreichbar, werden alle Leistungen nach dem SGB II entfallen.

Grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit für Sie, sich bis zu 3 Wochen im Kalenderjahr außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches (z. B. für eine Reise) aufzuhalten, wenn der Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen vorher zugestimmt hat. Hierfür ist ein schriftlicher Antrag, frühestens 4 Wochen, spätestens 14 Tage vor Abwesenheitsbeginn (Antragsdatum ist das Eingangsdatum) oder die persönliche Vorsprache bei kurzfristigen oder länger dauernden Abwesenheiten erforderlich.

Die Zustimmung gilt als erteilt, wenn Sie innerhalb einer Woche nach Antragstellung (Antragsdatum ist das Eingangsdatum) keinen ablehnenden Bescheid erhalten. Die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften können Sie beim Eigenbetrieb Jobcenter oder unter www.gesetze-im-internet.de einsehen.

Datenschutzhinweise zum Online-Antrag auf Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II)

Wir nehmen den Schutz Ihrer Grundrechte (Recht auf informationelle Selbstbestimmung aus Art. 2 Abs.1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG) sehr ernst.

Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten mit größter Sorgfalt und entsprechend den gesetzlichen Datenschutzvorschriften.

Wir infomieren Sie als Bürger/-in ausführlich und transparent über die sich anschließende Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.

Dazu sind wir gesetzlich verpflichtet!

Die folgenden Hinweise geben Ihnen einen verständlichen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert und wie wir Ihre Daten verwenden, wenn Sie unser Online-Angebot nutzen.

Lesen Sie bitte die ausführlichen Hinweise hier nach:  


Quelle: Eigenbetrieb Jobcenter