Seiteninhalt
12.01.2021

Information zur Corona-LVO M-V vom 08. Januar 2021

Die Corona-LVO M-V vom 15. Dezember 2020 gilt mit dem § 8 Absatz 2 weiter.

Damit sind auch weiterhin arbeitsmarktpolitische Maßnahmen von Maßnahmeträgern, Beschäftigungsgesellschaften oder sonstigen Dienstleistern in Präsenz nicht zulässig. Ausgenommen sind geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten, die der Grundversorgung dienen, hierbei handelt es sich um Maßnahmen bei den Tafeln. Teilnehmende an diesen Beschäftigungsmaßnahmen können weiter betreut werden. Es besteht dabei die Verpflichtung, die Auflagen der Anlage 37 der Corona-LVO M-V vom 31. Oktober 2020 einzuhalten.

Ergänzend heißt es in der aktuellen Corona-LVO M-V vom 08. Januar 2021: „Für Abschlussklassen der Gesundheitsfachberufe an Schulen der Erwachsenenbildung ist Unterricht in Präsenz möglich. Fachpraktischer Unterricht der Gesundheitsfachberufe, der nicht in alternativen geeigneten Unterrichtsformaten gestaltet werden kann, kann ebenfalls in Präsenzform in den Schulen der Erwachsenenbildung erfolgen. Es besteht die Pflicht, die Auflagen aus Anlage 37 einzuhalten. Im Übrigen sind Präsenzveranstaltungen der öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich untersagt.“

Weitere Informationen enthält dieses Schreiben.

Eigenbetrieb Jobcenter informiert mit Schreiben vom 12. Januar 2021

Quelle: Eigenbetrieb Jobcenter