Seiteninhalt

Arbeitskreise

Aktuell gibt es im Landkreis Vorpommern-Rügen zwei Arbeitskreise (AK), den AK Gemeindepsychiatrische Fachtage und den AK Suchtfachtage, deren gemeinsames Ziel in der Planung, Organisation und Durchführung von Fachtagen liegt.

Arbeitskreis Gemeindepsychiatrische Fachtage

v. l. Carolin Langbein, Angelika Löscher, Bernhard Müller, Liane Bartel, Anke Landgraf, Kerstin Bauschke
v. l. Carolin Langbein, Angelika Löscher, Bernhard Müller, Liane Bartel, Anke Landgraf, Kerstin Bauschke

Im Jahr 2015 erfolgt die Gründung des Arbeitskreises. Der Arbeitskreis setzt sich aus sechs Mitglieder, von denen fünf Mitgliedern dem Gemeindepsychiatrischen Leistungserbringerverbund (GPLV) angehören und der Psychiatriekoordinatorin, zusammen.

2016 haben die Gemeindepsychiatrischen Fachtage unter dem Motto: „Verrückt und mittendrin" und 2018 unter dem Motto: „Wenn die Sonne nur für andere scheint - Wege aus der Depression" im Rathaus der Hansestadt Stralsund stattgefunden.

Das Highlight der Fachtage war die Teilnahme der Robert-Enke-Stiftung und der Deutschen DepressionsLiga e.V.

Die nächsten Gemeindepsychiatrischen Fachtage finden voraussichtlich vom 28.-29.. April 2022 statt.


Arbeitskreis Suchtfachtage

v. l. Prof. Dr. Michael Lucht, Ulf Kolbe, Carolin Langbein, Angelika Löscher, Heike Kasperzak, René Wendlandt
v. l. Prof. Dr. Michael Lucht, Ulf Kolbe, Carolin Langbein, Angelika Löscher, Heike Kasperzak, René Wendlandt

Im Jahr 2018 erfolgte die Gründung des Arbeitskreises. Der Arbeitskreis setzt sich aus fünf Mitgliedern, von denen vier Mitglieder der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Sucht angehören und der Psychiatriekoordinatorin, zusammen.

2019 haben erstmals die Suchtfachtage im Landkreis Vorpommern-Rügen unter dem Motto: „Sucht kennt kein Alter" im Begegnungszentrum der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten stattgefunden.

Ziel der Gemeindepsychiatrischen Fachtage und Suchtfachtage ist es, über Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen sowie psychische Erkrankungen aufzuklären und zu informieren, Behandlungs-, Hilfs- und Unterstützungsangebote aufzuzeigen sowie Fachkräften neue Impulse für ihre tägliche Arbeit zu liefern. Das Besondere an den Fachtagen ist zum einen, dass diese sich sowohl an Fachkräfte, als auch an Betroffene, Angehörige, interessierte Bürgerinnen und Bürger richten. Zum anderen, dass neben namhafter Referenten auch Betroffene zu Wort kommen und die Fachtage durch Erfahrungsberichte sowie künstlerische und/oder musikalische Beiträge bereichern.
Damit leisten die Fachtage einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung, Information und Entstigmatisierung von psychischen Krankheiten.