Seiteninhalt

Für den Neubau der Integrierten Regionalleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen in Stralsund war heute (05.04.2012) Richtfest. Der Rohbau wurde nach nur elf Wochen effektiver Bauzeit termin- und qualitätsgerecht fertig. „Das ist gelungene Arbeit“, lobte Landrat Ralf Drescher die beteiligten Bauunternehmen.

“Regionalleitstellen leisten einen ganz wichtigen Beitrag für schnelle und effektive Hilfe. Mit unserer neuen Leitstelle, die mit modernster Kommunikations- und Fernmeldetechnik ausgestattet wird, können wir den Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz noch leistungsfähiger gestalten“, so der Landrat.

Bis Ende September sollen die Bauleistungen abgeschlossen sein, danach erfolgt der Probebetrieb. Zu Jahresbeginn ist die vollständige Indienststellung der Integrierten Regionalleitstelle des Landkreises geplant.

Die neue Leitstelle, die ein Investitionsvolumen von rund 3,7 Millionen Euro hat, wird für mehr als 237.000 Einwohner auf einem Gebiet von fast 3.200 Quadratkilometern zuständig sein. Hinzu kommen die vielen Urlauber, die sich vor allem in den Sommermonaten in der Region  aufhalten. Rund 40.000 Rettungsdiensteinsätze gibt es jährlich im gesamten Landkreis.

Vorgesehen ist, dass künftig insgesamt rund 50 Mitarbeiter des Landkreises an dem Standort in Stralsund tätig sind. Neben den Mitarbeitern der Leitstelle sind das vor allem die Kollegen aus dem Fachdienst Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz und dem Eigenbetrieb Rettungsdienst. Auch der Ärztliche Leiter hat hier dann seinen Sitz.

Derzeit gibt es noch drei Leitstellen in Vorpommern-Rügen – in Grimmen, Stralsund und Bergen auf Rügen.