Seiteninhalt

Noch gibt es drei Leitstellen im neuen Landkreis Vorpommern-Rügen - in Stralsund, in Grimmen und in Bergen. In gut einem Jahr ist das Geschichte. Aus dreien wird eine.

Für die neue Integrierte Regionalleitstelle Vorpommern-Rügen hat Landrat Ralf Drescher heute (09.12.2011) in Stralsund auf dem Gelände des Verkehrshofes den Grundstein gelegt. „Regionalleitstellen leisten im Notfall einen ganz wichtigen Beitrag für schnelle und effektive Hilfe. Mit der Schaffung der neuen Leitstelle gehen wir einen großen Schritt auf dem Weg der zukunftsorientierten Sicherung eines leistungsfähigen Rettungsdienstes, Brand- und Katastrophenschutzes“, hob der Landrat hervor. Die Existenz eines wirksamen, integrierten Leitsystems des Rettungswesens sowie des Brand- und Katastrophenschutzes und vor allem das Wissen der Bürgerinnen und Bürger darum seien nicht zuletzt auch ein Standortfaktor für die Region. Das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen habe direkten Einfluss auf die gesamte empfundene Lebensqualität.

Für Ende 2012 ist die Fertigstellung des Gebäudes, dessen Bauherr der Landkreis ist, vorgesehen. Nicht nur äußerlich wird die Leitstelle ein Schmuckstück, auch die Ausstattung wird dann vom Feinsten sein. Kommunikations- und Fernmeldetechnik werden auf dem neuesten Stand sein und einen schnellen, störungsfreien Daten- und Informationsaustausch ermöglichen. Vorgesehen ist unter anderem die Einführung des abhörsicheren Digitalfunks.

Die Regionalleitstelle wird für mehr als 237.000 Einwohner auf einem Gebiet von fast 3.200 Quadratkilometern zuständig sein. Hinzu kommen die vielen Urlauber, die sich vor allem in den Sommermonaten im Landkreis aufhalten. Täglich laufen allein für den Bereich des Altkreises Nordvorpommern rund 240 Anrufe auf, etwa 60 Einsätze sind auf dem Festland (außer Stralsund) abzuarbeiten. Auf Rügen werden durchschnittlich 1000 Rettungsdiensteinsätze monatlich gezählt, während der Saison sind es etwa 1.400 pro Monat. Hinzu kommen noch ca. 70 Feuerwehreinsätze monatlich. Stark beansprucht werden die Leitstellen auch bei extremen Wetterlagen, wie Sturm, Starkregen oder Schneeeinbrüchen.

Die neue Integrierte Regionalleitstelle Vorpommern-Rügen hat insgesamt einen Investitionsumfang von 3,7 Millionen Euro.