Seiteninhalt

Landkreis Vorpommern-Rügen bewirbt sich um die Teilnahme am Bundesmodellvorhaben Land(auf)schwung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat deutschlandweit 39 Landkreise – darunter auch den Landkreis Vorpommern-Rügen - aufgerufen, sich um die Teilnahme am Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ zu bewerben. Ziel dieses Modellvorhabens ist es, mit kreativen und innovativen Ideen die regionale Wertschöpfung zu stärken und die Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen zu sichern.

Von den 39 Bewerberregionen wählt eine Jury 13 Regionen aus, die ab Juli 2015 für innovative und modellhafte Projekte ein Regionalbudget in Höhe von ca. 1,5 Millionen Euro im Förderzeitraum von drei Jahren erhalten werden. Um die Akteure Vor-Ort zu vernetzen und Maßnahmen zu entwickeln, die auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten sind, bedarf es einer externen Beratung, die aus Mitteln des Modellvorhabens finanziert wird.

Der Landkreis Vorpommern-Rügen übertrug den Büros UmweltPlan GmbH Stralsund, Steinland & Granda Projektservice Partnergesellschaft und Ländliche Arbeitsförderung Prenzlau e.V. die Aufgabe, bis Ende Mai 2015 einen überzeugenden Wettbewerbsbeitrag zu erstellen und den Prozess zu moderieren. Als zusätzlicher Berater steht die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH zur Seite.

Um einen erfolgreichen und fundierten Wettbewerbsbeitrag einzureichen, bedarf es des Engagements von unternehmerischen Menschen aus der Region. Sie sollen einbezogen werden, um vor Ort über die vordringlichen Projekte der ländlichen Entwicklung selbst zu entscheiden und den sozialen Zusammenhalt zu fördern. Die Einbindung der lokalen Akteure dient der Entwicklung von Ideen und Projekten sowie der späteren Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Hierzu trafen sich am 18. März 2015 ausgewählte Vertreter der Wirtschaft, der Vereine und Verbände (u.a. der Kreishandwerkerschaft, der Bauernverbände NVP und Rügen), der Regionalentwicklung (u.a. der LEADER- Aktionsgruppen NVP und Rügen) sowie Mitarbeiter des Landkreises zum ersten Workshop in Stralsund. In der gemeinsamen Diskussion entwickelten die Teilnehmer Projektideen, die zur regionalen Wertschöpfung, zur Grundsicherung der Daseinsvorsorge, zum Ausbau von Teilen der Infrastruktur oder zur sozialen Dorfentwicklung beitragen können. Diese Ideen werden derzeit geprüft, konkretisiert und mithilfe von definierten Auswahlkriterien, wie Innovationsgehalt, Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit, bewertet. In den kommenden Wochen werden weitere Projektideen gesammelt. Für die Anmeldung von Projektideen steht ein Projektbogen bereit, der beim Landkreis Vorpommern-Rügen und der UmweltPlan GmbH Stralsund abrufbar ist.

Ferner wird ein zweiter aktivierender Workshop durchgeführt. Das Konzept wird konkretisiert und es werden entsprechende Kapazitäten für eine erfolgreiche Umsetzung des Modellvorhabens aufgebaut. Nicht zuletzt sind mindestens 2 Starterprojekte vorzubereiten, die direkt zu Beginn der Umsetzungsphase realisiert werden sollen – vorausgesetzt der Wettbewerbsbeitrag des Landkreises Vorpommern-Rügen kann die Fachjury überzeugen.

 

Kontakt:

Marion Niebuhr

Landkreis Vorpommern-Rügen

Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung

Carl-Heydemann-Ring 67

18437 Stralsund

Tel: +49 (0)3831 357- 1252

E-Mail: marion.niebuhr@lk-vr.de

 

UmweltPlan GmbH

Ralf Zarnack

Tribseer Damm 2

18437 Stralsund

Tel.:+49 (0)38 31 61 08-37

E-Mail: rz@umweltplan.de

Quelle: Landkreis Vorpommern-Rügen