Seiteninhalt

EX-IN – Modell wird in Stralsund vorgestellt

Wie Psychiatrie erfahrene Personen anderen Patienten helfen können.

Schon in den 1980er Jahren entstand in Großbritannien, den Niederlanden und Norwegen die Idee, therapieerfahrende Patienten in die Behandlung anderer Patienten mit einzubeziehen. Aus dem ehemaligen Pilotprojekt EX-IN, was für „Experienced Involvement“, also „die Beteiligung Erfahrener“ steht, wurde von 2005 bis 2007 mit Experten und Betroffenen aus vielen Ländern Europas das Konzept der EX-IN Ausbildung entwickelt. Psychiatrie-Erfahrene haben aufgrund ihrer eigenen Genesungserfahrung ein besonderes Verständnis und Mitgefühl für andere psychisch leidende Menschen und besitzen viel Wissen über das psychiatrische Hilfesystem. EX-IN Genesungsbegleiter gibt es schon vielen anderen Bundesländern sowie in Rostock, sie werden dort erfolgreich in verschiedenen Psychiatrischen Einrichtungen eingesetzt. So sind bereits viele Arbeitsplätze entstanden.

Das Konzept soll nun landesweit umgesetzt werden, und so wurde am 14.10.2017 aus dem Netzwerk „Genesungsbegleitung M-V“ der gemeinnützige Verein EX-IN Mecklenburg-Vorpommern e.V. gegründet.

Um das Konzept des Genesungsbegleiters noch intensiver vorzustellen, laden Frau Streiber, Mitglied im EX-IN Mecklenburg-Vorpommern e.V., Herr Müller, Vorsitzender des Gemeindepsychiatrischen Leistungserbringerverbundes (GPLV) und Carolin Langbein, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Vorpommern-Rügen zur Informationsveranstaltung „Genesungsbegleitung Mecklenburg-Vorpommern“ ein, bei der das Modell ausführlich vorgestellt wird und ein ausgebildeter Genesungsbegleiter von seinen Erfahrungen berichtet.

Zur besseren Vorbereitung und Planung wird gebeten, sich bis zum 13.9.2018 unter der Telefonnummer 03831 357 1712 bei Frau Langbein anzumelden.

 

27. September 2018 von 10:00 bis 13:00 Uhr

Im Café Schwedenspeicher der HESTIA Pflege- und Heimeinrichtung GmbH

 Schillstraße 39/39a, Stralsund

 

Alle an dem Thema Interessierten sind herzlich eingeladen.

Autor: Lennart Gueffroy