Seiteninhalt

Soziales

Die geltenden Erlasse und die Pflege und Soziales Corona-Verordnung der Landesregierung enthalten detaillierte Reglungen u.a. für die Pflege, Betreuung und Beratungsangebote. Die Landesregierung stellt viele wichtige Antworten auf Fragen im Bereich Soziales in diesem FAQ-Katalog zur Verfügung.

Antworten auf Häufige Fragen zum Sozialdienstleister-Einsatzgesetz - SodEG finden Sie hier:

Antworten auf Häufige Fragen zur Pflege und Soziales Corona-Verordnung finden Sie hier:

Hinweise und Antworten auf Fragen, die uns in diesem Bereich erreichen, finden Sie in den folgenden Unterpunkten.

Beratungsstellen und Hilfsangebote

Anlaufstellen bei Problemen in der Familie

Mit der Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen aufgrund des Coronavirus und der eingeschränkten Bewegungsfreiheit stehen viele Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder zu Hause betreuen zu müssen. Das familiäre Leben reduziert sich zudem zu großen Teilen auf das häusliche Umfeld. Das kann zu einer echten Belastungsprobe für die ganze Familie werden. Auf diese herausfordernde Situation in den Familien haben sich die regionalen Freien Träger der Jugendhilfe im Landkreis Vorpommern-Rügen eingestellt und bieten ihre niedrigschwellige Beratung auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise an. An folgende Nummern können sich Kinder und Jugendliche, Eltern, Frauen wie Männer und andere Personensorgeberechtigte sowie Bürger*innen wenden, wenn die Situation zu Hause sie überfordert und sie selbst oder andere in Not geraten.

Regionale Kontaktinformationen bei Problemen und Konflikten zu Hause

  • Evangelische Beratungsstelle des Kreisdiakonischen Werkes Stralsund e.V. u.a. Erziehungs-/Familien-/Lebensberatung
    • Tel.:  03831/384901
  • EFA |Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Verbund für Soziale Projekte (VSP), Stralsund
  • Erziehungsberatungsstelle des Chamäleon Stralsund e.V. u.a. Schwerpunkt Sucht
    • Tel.: 0176/45630720
  • Beratungsstelle für Erziehungs- und Familienfragen Rügen des Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.
    • Tel.: 0173/3880526
  • Erziehungs-/Familienberatung, Videoberatung über Messengerdienst möglich     niedrigschwellige Beratung des KJFH e.V. Bergen auf Rügen
    • Mo - Fr von 8 - 16 Uhr
    • Tel.: 03838/202723
  • Erziehungsberatungsstelle JAM GmbH, Bad Sülze
    • Tel.: 03821/3909829.
  • Eltern-Stress-Telefon des Kinderschutzbundes Mecklenburg-Vorpommern
    • 0385/4791570
    • Mo - Fr von 14 - 17 Uhr
  • Familienberatungsstelle der AWO Rügen - Familiennotruf Rügen

Wo finde ich Hilfe bei Häuslicher Gewalt?

Das Beratungs- und Hilfenetz im Landkreis Vorpommern-Rügen unterstützt auch jetzt Frauen und Kinder, die häusliche und sexualisierte Gewalt erfahren haben, von dieser bedroht sind oder sich bedroht fühlen. Sie finden Schutz und Hilfe im Frauenhaus und können dort vorübergehend leben. Die Aufnahme ist bei Tag und Nacht möglich. Die Frauen und ihre Kinder erhalten im Frauenhaus Hilfe und Beratung.

  • Frauenschutzhaus Ribnitz-Damgarten 03821/720366
  • Frauenschutzhaus Stralsund 03831/292831
  • Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking 03831/307750
  • Bundesweite Hotline – Hilfetelefon in 18 Sprachen, rund um die Uhr erreichbar: 08000116016
  • Die Beratungsstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt in Bergen 03838/201793
  • MISS Beratungsstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt in Stralsund 03831/6679363

Finanzielle Unterstützung für Familien

Notfall-Kinderzuschlag

Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. In dieser Situation können Familien den „Notfall-KiZ“ bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Familien mit geringem Einkommen können dadurch monatlich bis zu 185 Euro pro Kind erhalten.

Pressemitteilung des BMfFSFJ: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/hilfe-fuer-eltern-in-der-corona-zeit--ministerin-giffey-startet-notfall-kiz/153964 
Link zum Antrag: https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/notfall-kiz 

Wo kann die Anerkennungsprämie für pflegende Angehörige beantragt werden?

Für besondere Belastungen infolge der Corona-Pandemie können Privatpersonen, die in der Häuslichkeit Angehörige pflegen oder Menschen mit Behinderung betreuen, vom Land eine pauschale Prämie von 500,00 Euro je betreute Person erhalten. Die Antragstellung muss beim Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V (LAGUS) erfolgen. 

Diese sogenannte Anerkennungsprämie für Angehörige von Menschen mit Behinderung und pflegebedürftiger Personen wird im Rahmen des Sozialfonds (Säule 6.2) der Landesregierung zur Verfügung gestellt. 

Die Prämie können natürliche Personen erhalten, die ihren Wohnsitz in M-V haben und eine pflegebedürftige Person, für die mindestens der Pflegegrad 1 durch die Pflegekasse anerkannt wurde, oder einen Menschen mit Behinderung betreuen. 

Weitere Informationen zu den Fördergrundsätzen sowie das Antragsformular finden Sie hier.

Wo kann ich den Kinderbonus beantragen?

Im Rahmen des Corona-Konjukturpakets hat das Bundeskabinett am 12. Juni 2020 die Zahlung eines Kinderbonus in Höhe von 300 € für jedes im Jahr 2020 kindergeldberichtigte Kind beschlossen. 

Dieser Bonus muss nicht beantragt werden, sondern wird in zwei Raten in Höhe von 150 Euro im September und im Oktober 2020 ausgezahlt.

Ein Anspruch in Höhe der Einmalbeträge von insgesamt 300 Euro für das Kalenderjahr 2020 besteht auch für ein Kind, für das nicht für den Monat September 2020, jedoch für mindestens einen anderen Kalendermonat im Kalenderjahr 2020 ein Anspruch auf Kindergeld besteht. Für dies Kind wird der Kinderbonus ebenfalls zeitnah, aber nicht zwingend im September und Oktober und nicht zwingend in zwei Raten gezahlt.

Der Kinderbonus wird nicht auf Leistungen nach dem SGB II oder auf den Unterhaltsvorschuss angerechnet und beim Kinderzuschlag und dem Wohngeld nicht als Einkommen berücksichtigt.

Bei getrennten Eltern erhält der alleinerziehende Elternteil den Kinderbonus mit dem Kindergeld ausgezahlt. Der Barunterhaltspflichtige kann dann über das Unterhaltsrecht die Hälfte der Kinderbonuszahlungen von seiner Zahlung abziehen, wenn er Mindestunterhalt oder mehr leistet oder das Kind hälftig betreut. So profitieren beide Eltern vom Kinderbonus und Ungerechtigkeiten werden vermieden.

Informationen für Soziale Einrichtungen, Vereine und Träger

Freiwillige Förderung von Vereinen, Verbänden und Selbsthilfegruppen

Auch im Haushaltsjahr 2021 wird der Landkreis Vorpommern-Rügen wieder Maßnahmen gemäß seiner Richtlinie zur Vergabe von Zuschüssen zur Förderung von Verbänden, Vereinen und Selbsthilfegruppen mit sozialer Aufgabenstellung mit insgesamt 120.000 € fördern. Dies betrifft Projekte und Initiativen im sozialen und gesundheitlichen Bereich. Landrat Stefan Kerth: „Ich bin froh, dass der Landkreis diese wichtige Arbeit unterstützen kann. Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben muss jedem zugänglich sein und dazu wollen wir beitragen.“

Die Träger der freien Wohlfahrtspflege haben die Möglichkeit, bis zum 31. März 2021 ihre Anträge für das laufende Jahr zu stellen. Entsprechende Antragsunterlagen stehen auf der Homepage des Landkreises Vorpommern-Rügen https://www.lk-vr.de/index.php?object=tx,3034.3&ModID=6&FID=2152.2890.1 zur Verfügung.

Über die Verteilung von Zuwendungen entscheidet nach Vorschlag der Verwaltung voraussichtlich im August 2021der Kreisausschuss.

Gibt es Unterstützung für das Ehrenamt?

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Institutionen, z.B. Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle und ideelle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Es werden auch Hilfsangebote, z.B. Nachbarschaftsinitiativen unterstützt.

Weiter Informationen sowie den Antrag auf Soforthilfe finden Sie unter: https://www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/soforthilfe/ 

Sozialfonds - Finanzielle Landeshilfen für Soziale Angebote

Die Landesregierung hat am 21. April 2020 einen 20 Millionen Euro starken Sozialfonds zur Unterstützung für Vereine, gemeinnützige Organisationen, Erholungs- und Freizeiteinrichtungen für Familien, Frauenhäuser und soziale Einrichtungen der Daseinsvorsorge deren Bestand durch die Auswirkungen der Corona-Krise gefährdet sind, bereit gestellt. Ziel ist es, das vielfältige Netzwerk für Familien, Seniorinnen und Senioren und Sporttreibende aufrecht zu erhalten.

Unterstützung erhalten können nun:

  • Frauenschutzhäuser und Beratungseinrichtungen zum Schutz von Frauen und ihrer Kinder vor häuslicher Gewalt (Antragstellung über das Landesamt für Gesundheit und Soziales – LAGuS)
  • Bildungseinrichtungen für Jugend und Familie (Antragstellung über das LAGuS)
  • Freizeiteinrichtungen für Familien (Antragsstellung für Zoos und Tierheime über das Landesförderinsitut – LFI/ weitere Freizeiteinrichtungen über das LAGuS)
  • Sportvereine und -infrastruktur (Antragsstellung über das LFI und den Landessportbund MV)
  • Ehrenamt und gemeinnützige Strukturen (Antragsstellung über die Ehrenamtsstiftung)
  • Soziale Handlungsreserve (Antragsstellung über das LAGuS)

Über Zuwendungsempfänger und weiteres informieren die Pressemitteilung sowie der Internet-Auftritt des Sozialministeriums.

Sicherung des Lebensunterhalts bei Kurzarbeit

Wer aufgrund des vom Arbeitgeber beantragten Kurzarbeitergeldes oder anderer Maßnahmen im Zuge des Coronageschehens in Existenznöte zu geraten droht, kann sich an das Kommunale Jobcenter des Landkreises Vorpommern-Rügen wenden. 

Erreichbarkeit: 

E-Mail:  KJC-VR@lk-vr.de 

Telefonisch unter der 03831 357-3000 zu folgenden Servicezeiten:

Montag, Dienstag, Mittwoch
07:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag
07:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag
07:30 Uhr bis 14:00 Uhr