Seiteninhalt

Was muss ich machen, wenn mein Kind Krankheitssymptome hat?

Für Kinder mit COVID-19-Symptomen findet die Handlungsempfehlungen für Kindertageseinrichtungen und Schulen bei Kindern mit Akuter Respiratorischer Symptomatik (ARE) Anwendung.

Kinder, die leichte Erkältungssymptome wie Kratzen im Hals, Halsschmerzen, leichte Abgeschlagenheit, leichte Kopf- und Gliederschmerzen, verstopfte und oder laufende Nase, Niesen, leichter Husten, kein Fieber, keine Atemnot, kein Geruchs- oder Geschmacksverlust aufweisen, dürfen die Schule besuchen. Es wird für diese Kinder empfohlen, in der Häuslichkeit zweimalig in den ersten fünf Tagen ab Symptombeginn – nach Möglichkeit am Tag des Symptombeginns und am dritten Tag nach Symptombeginn – eine Testung mittels eines anerkannten Antigen-Selbsttests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durchzuführen.

Für Kinder, die schwere Krankheitssymptome, die einer die einer ärztlichen Abklärung bedürfen wie zum Beispiel Fieber (größer oder gleich 38 Grad Celsius), Atemnot, Geruchs- und Geschmacksverlust, Gastrointestinale Symptome (Durchfall, Erbrechen) oder schwere Erkältungssymptome ist ein Besuch der Schule nicht möglich. Es ist eine ärztliche Abklärung der Symptome erforderlich.

Bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses ist der Besuch der Schule nicht gestattet.