Seiteninhalt

Aktuelles zum Reisen im In- und Ausland

Am 1. Juni 2022 trat die Sechste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung in Kraft. Mit der Verordnung wurde die Einreise nach Deutschland vereinfacht und für Reisende erleichtert. Innerhalb Deutschlands bestehen keine regionalen Beschränkungen beim Reisen mehr (Stand 06/2022).

Aktuell gibt es weltweit keine Regionen oder Staaten, die als Hochrisikogebiete eingestuft sind. Diese Kategorie wurde von der Bundesregierung komplett abgeschafft (Stand 09/2022).

Was müssen Reiserückkehrer seit Juni beachten?

Die Einreisebedingungen nach Deutschland aus dem Ausland sehen - in einer vereinfachten Darstellung - so aus (Stand 06/22):

Einreise ab 1. Juni 2022 nach Deutschland
Einreise ab 1. Juni 2022 nach Deutschland


(Quelle: Bundesregierung: Einreise nach Deutschland)

3G-Nachweis bei Einreise nach Deutschland entfällt

Bei der Einreise aus dem Ausland sind – unabhängig Verkehrsmittel – kaum noch spezielle Anforderungen zu berücksichtigen. Selbst die früher geforderte Nachweispflicht entweder über

  • einen negativen Corona-Test oder
  • eine Corona-Impfung oder 
  • die Genesung

entfällt ab dem 1. Juni 2022 vollständig. Dafür ist die Sechste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung die Grundlage.

Was ist ein Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet?

Als Hochrisikogebiete galten Länder oder Gebiete mit sehr hohen Fall- bzw. Verbreitungszahlen. Die Höhe der Inzidenz im Vergleich zu Deutschland lag dabei z.B. um ein Vielfaches höher. Im März 2022 wurde diese Einstufung aufgehoben. Seitdem gibt es weltweit kein einziges
Land in dieser Kategorie.

Als Virusvariantengebiete gelten Länder oder Gebiete, in denen

  • eine bisher nicht in Deutschland verbreitete Virusvariante bzw. Mutation auftritt und
  • die besonders risikoreich erscheint.

Das kann der Fall sein, wenn eine Virusvariante z.B. schwerere Krankheitsverläufe zur Folge hat oder sich die Impfstoffe als weniger wirksam herausstellen. Diese Kategorie existiert auch mit der neuen Einreiseverordnung weiter, da die Experten davon ausgehen, dass es immer wieder neue Varianten des SARS-CoV-2-Virus geben wird. 

Nach aktuellem (Stand: seit Mai 2022) ist jedoch kein Land weltweit als Virusvariantengebiet eingestuft.


Gut zu wissen:

Auf der Seite des Robert-Koch-Institut (RKI) sind dazu die neuesten Informationen und Änderungen abrufbar:

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

Was ist vor der Einreise zu beachten?

Jeder sollte sich vor der Reise ins Ausland informieren, welche Regeln zur Einreise in das jeweilige Reiseland gelten. Das gleiche gilt auch für die Wiedereinreise nach Deutschland: Es ist wichtig zu prüfen, ob z.B. eine digitale Einreiseanmeldung vor der Einreise benötigt wird.


Als Nachweise waren meist folgende Testarten zugelassen:

  • ein hochwertiger Antigen-Schnelltest
  • ein regulärer PCR-Test
  • ein PCR-Schnelltest (PoC-NAAT)

Der Testzeitpunkt des Testnachweises durfte bei einem PCR-Test nicht länger als 48 Stunden her sein.

ACHTUNG:
Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet werden für alle Personen ab 12 Jahren nur Tests auf Basis eines Nukleinsäurenachweis (PCRPoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) als Nachweis anerkannt. Antigentests, auch hochwertige, zählen in diesem Fall nicht dazu.

Gut zu wissen:

Alle aktuell gültigen Regelungen sind jeweils auch auf Transitreisende anzuwenden. Wer gilt als Transitreisende(r)? Jeder, der auf einem Flughafen oder einem Bahnhof innerhalb Deutschlands umsteigt, zählt zu dieser Personengruppe. 

Quarantänepflicht – Für wen gilt sie?

Die Pflicht zur Quarantäne gilt nur noch für diejenigen, die sich innerhalb von 10 Tagen vor ihrer Einreise nach Deutschland in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben. Dabei ist die Isolationsanordnung grundsätzlich für 

  • alle Einreisenden aus Virusvariantengebieten altersunabhängig für 14 Tage einzuhalten.

Übersicht der Risikogebiete vor der Einreise prüfen

Es wird dringend empfohlen, sich vor der Abreise aus dem Reiseort bzw. vor der Einreise nach Deutschland danach zu erkundigen, ob das Reiseland des Aufenthalts als Virusvariantengebiet benannt ist. Die Bewertung und Einteilung kann sich sehr schnell ändern. Führt die Reise durch mehrere Länder, zählen die letzten 10 Tage vor der (Wieder-)Einreise in die Bundesrepublik.

Regelungen für nach Deutschland Einreisende in mehreren Sprachen

Was gilt für Reisen im Inland?

Die konkreten Vorgaben können Sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden und hängen z.T. von den jeweiligen Inzidenzwerten ab. Auf der Seite der Bundesregierung zu den Regeln in den Bundesländern können die Informationen aller 16 Bundesländer abgerufen werden.


Quellen:

Bundesministerium des Innern - FAQ zum Coronavirus
Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI
Bundesgesundheitsministerium - Aktuelle Informationen für Reisende
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-einreiseverordnung-2027946
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/K/Corona/corona-einreise-verordnung.pdf?__blob=publicationFilehttps://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/5._EinreiseVAEndV_Kabinettvorlage.pdf
https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468
RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Information für Einreisende bezüglich COVID-19