Seiteninhalt

Geimpft, Geboostert, Genesen – Wer gilt als was?

Mit dem Jahresanfang 2021 begannen die ersten Impfungen, damals noch nach streng vorgegebener Priorisierung: Im Fokus standen zunächst die Ältesten in unserer Gesellschaft, die gleichzeitig auch die Gruppe mit den meisten Risiken ist. Hinzu kamen die medizinischen und pflegerischen Personen, die engen Kontakt zu den gefährdetsten Menschen hatten. Dann folgten Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur und alle weiteren Impfwilligen. Heute kann sich im Grunde jede Person ab 12 Jahren impfen lassen. Selbst für Kinder ab 5 Jahren ist bei entsprechenden Vorerkrankungen, Kontakt zu Risikogruppen oder auf Wunsch der Eltern in Absprache mit dem Kinderarzt eine Grundimmunisierung möglich.

Im gleichen Zeitraum erkrankten viele Menschen deutschlandweit an verschiedenen Varianten des Corona-Virus und bauten so eine gewisse Immunität auf. Aus diesem Grund gelten für Genesene z.T. andere Impfempfehlungen als für Ungeimpfte oder bisher einmalig Geimpfte. Welche Szenarien empfohlen werden, entspricht jeweils dem aktuellen Stand der Wissenschaft und spiegelt sich z.B. auch in der Gültigkeit der Genesenen-Nachweise wieder.

Wieviele Impfungen sind nötig für einen vollständigen Impfschutz?

In der EU und Deutschland sind offiziell 5 Impfstoffe zugelassen:

  • Comirnaty® (BioNtech/Pfizer)
  • Spikevax® (Moderna)
  • Janssen® (Johnson & Johnson)
  • Vaxzevria® (AstraZeneca)
  • Nuvaxovid® (Novavax)

Bei allen Impfstoffen sind mindestens 2 Impfdosen nötig für die sogenannte Grundimmunisierung. Der empfohlene Abstand zwischen den beiden Einzelimpfungen beträgt etwa 3 bis 6 Wochen, je nach Impfstoff.

Etwa 14 Tage nach der Impfung, also ab Tag 15, besteht nach 2maliger Impfung voller Impfschutz. Wer eine dritte Impfung mit einem Abstand von etwa 3 Monaten vornimmt, gilt unmittelbar ab der Auffrischung als Geboostert.

Mehr dazu in Impfstoffe und Impfschema - was für wen empfohlen wird

Wer galt bis 30.09.2022 grundsätzlich als vollständig Geimpfte(r) oder Genesene(r)?

Szenario Bedingungen Status vollständig geimpft bzw. genesen

Personen mit einer Auffrischimpfung
(Geboostert)

insgesamt 3 Impfungen erforderlich (2x Grundimmunisierung plus Boosterimpfung)
(auch bei Kombination Janssen® (Johnson & Johnson)*

  • keine Einschränkungen, ab Tag der Impfung

Genesen + 1 einzelne Impfstoffdosis

Genesene (Nachweis durch Antikörpertest oder PCR-Test vor Impfung), plus Einzelimpfung nach der Erkrankung

  • keine Einschränkungen, ab Tag der Impfung

1 Impfstoffdosis + Genesen

Geimpfte mit einer Infektion nach Einzelimpfung**

  • ab dem 28. Tag nach positivem Abstrich

Personen mit zweimaliger Impfstoffdosis

abgeschlossene Grundimmunisierung, gilt auch für COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson)
  • ab Tag 15 nach 2. Impfung

Genesene

als genesen gilt, wer nachweislich an Corona erkrankt war und dies durch einen PCR-Test bestätigen kann
  • ab dem 28. Tag und bis
  • zum 90. Tag nach Datum des Abstrichs des positiven Tests

Quellen: RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Fachliche Vorgaben des RKI für COVID-19-GenesenennachweiseQuarantäne-und Isolationsregeln in MV
PEI: Ausnahmetatbestände, die einen vollständigen Impfschutz mit einer einzelnen Impfstoffdosis begründen
RKI: Epidemiologisches Bulletin 02/22Bundesverordnung (§2 Abs. 5 SchAusnahmV)

*Eine einmalige Impfung mit der COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) ist kein vollständiger Impfschutz. Erst nach einer 2. Impfung mit dem Impfstoff von Janssen, Biontech oder Moderna gilt der Impfschutz als vollständig.
**Nachweis der Infektion durch PCR-Test

Wer ist Geimpften und Genesenen gleichgestellt?

Bestimmte Personengruppen werden den Geimpften/Genesenen, trotz fehlender Impfung, bei den Kontaktbeschränkungen gleichgestellt. Dazu gehören:

  • Kinder unter 7 Jahren
  • Kinder zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr und 
  • Jugendliche zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr (bis 30.04.2022)
    • während der Schulzeit Nachweis über den Schülerausweis aufgrund der regelmäßigen Schultestungen
    • während der Ferien bei Vorlage eines negativen Coronatests (bis 30.04.2022)
  • Schwangere bei Vorlage eines negativen Coronatests (bis 30.04.2022)
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, bei Vorlage eines negativen Coronatests

Abweichende Regelungen für Kontaktpersonen zur Anordnung der Quarantäne

Enge Kontaktpersonen von Corona-Infizierten müssen sich nicht mehr absondern und in Quarantäne begeben. Es wird jedoch empfohlen, den eigenen Gesundheitszustand genau zu beobachten und bei auftretenden Symptomen einen Schnelltest vorzunehmen. Für vollständig geimpfte und genesene enge Kontaktpersonen gibt es jedoch Ausnahmen, d.h. sie brauchen sich nicht absondern. Im Fall der zweimalig Geimpften gilt ein leicht abweichendes Zeitfenster, in dem der Status "vollständig geimpft oder genesen" anerkannt wird und daher die Quarantäne entfällt.

  • Geboosterte: Personen mit Auffrischimpfung (insgesamt 3 Impfungen, inkl. Janssen®  von Johnson & Johnson)
  • Geimpfte Genesene: Personen, die einmalig geimpft waren und dann an Corona erkrankten und genesen sind oder umgekehrt - also zuerst Covid-19 hatten, genasen und dann 1 mal geimpft wurden
  • Zweimalig Geimpfte: ab dem 15. Tag und bis zum 90. Tag nach der zweiten Impfung (für alle Impfstoffe, inkl. Janssen®)
  • Genesene: ab dem 28. Tag und bis zum 90. Tag nach dem Datum des positiven Abstrichs bzw positiven Schnelltests, wenn der PCR-Test nur der Bestätigung galt

Gültigkeitsdauer der Genesenen-Nachweise

Der Gesetzgeber hat eine Verordnung zur Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung zum 15. Januar 2022 erlassen. Damit gibt es die Geltungsfristen für die Genesenennachweise: Sie sind maximal 3 Monate (bzw. 90 Tage) gültig. Grundlage dafür sind die fachlichen Vorgaben, die seit 19. März 2022 im § 22a des Infektionsschutzgesetzes geregelt sind.

Neue Geltungsfrist der Genesenennachweise:

  • das Datum der Abnahme des positiven Tests muss mindestens 28 Tage zurückliegen
  • das Datum der Abnahme des positiven Tests darf höchstens 90 Tage zurückliegen

Hinweis:
Gegen die verkürzte Gültigkeitsdauer gegenüber dem Landkreis Widerspruch einzulegen ist ohne Grundlage, da es sich bei dem Genesenen-Nachweis nicht um einen Verwaltungsakt handelt. Stattdessen beruht dieser auf einer Bundesverordnung (§2 Abs. 5 SchAusnahmV).


Quellen: 

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/Ausgaben/02_22.pdf?__blob=publicationFile
https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=3
https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?cms_pos=3
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html