Seiteninhalt

Wegweiser der Nordvorpommerschen Waldlandschaft laden zum Entdecken ein

chance.natur Projekt dank zahlreicher Unterstützung 

Projektmitarbeiterin Liv Ipsen und Geschäftsführerin der Ostseemühle Langenhanshagen, Sabine Zaepernick © chance.natur
Projektmitarbeiterin Liv Ipsen und Geschäftsführerin der Ostseemühle Langenhanshagen, Sabine Zaepernick © chance.natur

Die Nordvorpommersche Waldlandschaft kennenzulernen und dabei mehr über die jeweilige Region zu erfahren, dazu laden zehn Wegweiser an interessanten Standorten im Landkreis Vorpommern-Rügen ein.

Auf einer Entdeckungstour durch den Landkreis können Einheimische und Touristen die naturnahen Ausflugsziele zwischen Stralsund und der Recknitz besuchen. Gleichzeitig erfahren sie etwas über die ökologischen Besonderheiten der dortigen Naturlandschaft und Wissenswertes über die lokale und wirtschaftliche Entwicklung.

Die wetterunempfindlichen Informationstafeln konnten mit der Unterstützung vieler Projektpartnerinnen und -partner errichtet werden. Sie informieren mit einer Karte auf der Vorderseite zu den sogenannten Points of Interests (POI’s) und dem chance.natur Projekt "Nordvorpommersche Waldlandschaft". Die im Jahr 2022 fertiggstellten Rückseitentafeln der Wegweiser bereichern den Informationsgehalt der einzelnen Anlaufpunkte mit Texten und zum Teil mit Zeichnungen.

Bereits im April 2020 waren die ersten fünf Stelen am Schreiadlergehege im Vogelpark Marlow, an der Ostseemühle in Langenhanshagen, am Dorfgemeinschaftshaus in Karnin, am Forstamt Schuenhagen und am Eingang zum Pfarrgarten Starkow errichtet worden. Im Jahr 2021 wurden an der Senfmühle in Schlemmin, am Pütter See, in Negast am Borgwallsee und am Richtenberger See sowie in der Stadt Richtenberg insgesamt fünf weitere Wegweiser aufgestellt.

Das chance.natur Projekt Nordvorpommersche Waldlandschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Belange des Naturschutzes und die regionale Entwicklung miteinander zu verbinden. Im Mittelpunkt der Projektaufgaben steht der Schutz des Schreiadlers. Der kleinste Adler Deutschlands, auch Pommernadler genannt, ist in seinem Bestand stark bedroht und hat in den Wäldern der Nordvorpommerschen Waldlandschaft letzte Rückzugsorte gefunden. Im Rahmen des Projektes sollen seine natürlichen Habitate gesichert und entwickelt sowie die Brutwälder geschützt werden.

Das chance.natur Projekt Nordvorpommersche Waldlandschaft wurde bereits im Jahr 2009 im Rahmen des idee.natur Wettbewerbes als Siegerprojekt ausgewählt und erhielt den Zuschlag für die Förderung durch Bund und Land, gefördert durch den Eigenanteil des Landkreises und der 18 Partnergemeinden.

Weitere Informationen zum Projekt und Projektgebiet sind auf den Internetseiten des Projektes chance.natur Nordvorpommersche Waldlandschaft zu finden.

(Text: Landkreis Vorpommern-Rügen)