Seiteninhalt

Zum 14. Mal: Erlebnis Rügenbrücke für Läufer und Walker

3.600 Starter werden am 22. Oktober 2022 erwartet / Sieben Strecken stehen zur Auswahl 

Rügenbrücke
Rügenbrücke

Die Rügenbrücke ruft: Am 22. Oktober 2022 werden rund 3.600 Läufer und Walker zum größten Sportereignis der Region erwartet. An diesem Tag findet zum 14. Mal der „Sparkassen Rügenbrücken-Marathon und DAK Lauf- und Walking-Day“ statt. Veranstalter sind die Hansestadt Stralsund und der Landkreis Vorpommern-Rügen in Kooperation mit dem Sportbund der Hansestadt.

Marathon, Halbmarathon, 10 km-Lauf, 6 km-Lauf, 10 km-Walking, 6 km-Walking und ein 3 km-Kinderlauf stehen auf dem Programm. Der Start- und Zielbereich befindet sich – wie schon im vergangenen Jahr – auf der Mahnkeschen Wiese in Stralsund. Alle Strecken führen auf bzw. über die Rügenbrücke.

Marathon und Halbmarathon werden zu einem großen Teil auf der Insel Rügen gelaufen. Hier gibt es in diesem Jahr kleine Änderungen im Streckenprofil, die den Startern sicherlich entgegenkommen. So müssen sie beispielsweise nicht mehr die Kopfsteinpflasterstraße in Richtung Altefähr bewältigen. Alle Strecken sind ausgeschildert. Helfer stehen am Straßenrand, Verpflegungspunkte werden eingerichtet.

Insgesamt werden rund 320 Helfer im Einsatz sein. Dazu gehören zum Beispiel Anmeldung, Rettungsdienst, Streckenposten, Verpflegungsstellen, Auf- und Abbau, Logistik, Sicherheitspersonal.

Für Landrat Dr. Stefan Kerth ist die Veranstaltung ein Highlight im umfangreichen Sportkalender von Vorpommern-Rügen. „Die sportliche Herausforderung, die einzigartige Kulisse, die tolle Atmosphäre, die ausgezeichnete Organisation – das alles macht die Wettbewerbe so besonders. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen aus unserem Landkreis, aus Deutschland und aus dem Ausland hier am Start sind. Auf der Rügenbrücke zu laufen oder zu walken, ist stets ein Erlebnis für die Teilnehmer. Herzlichen Dank allen, die dieses Sportereignis möglich machen“, so der Landrat.

Auch Oberbürgermeister Alexander Badrow dankt den vielen helfenden Händen, die Stralsund immer wieder zur Sportstadt machen – ob beim Sundschwimmen, beim Triathlon oder eben beim Rügenbrückenlauf. Und motiviert die Aktiven: „Ganz gleich, ob Sie sich an den langen Kanten wagen oder lieber die Kurzstrecke walken, ob Sie Erst- oder Stammläufer sind – dabei sein ist alles! Und der Blick auf den Strelasund einfach unbezahlbar.“

Maik Hofmann, Präsident des Sportbundes Hansestadt Stralsund e.V., freut sich, dass so viele Läufer und Walker am 22. Oktober nach Stralsund kommen. „Zurzeit ist alles schwierig und krisenbehaftet. Gerade darum ist es uns wichtig, den Sportlern mit unserer Traditionsveranstaltung ein schönes, unvergessliches Erlebnis zu bescheren.“

Alle Hände voll zu tun hat gegenwärtig das Organisationsteam. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, sagt Andreas Boehk, der langjährige Leiter des Teams. „Mit der Mahnkeschen Wiese als Start-Ziel-Bereich konnten wir im vergangenen Jahr Erfahrungen sammeln. Viele Teilnehmer haben signalisiert, dass sie das Gelände als Veranstaltungsort gut finden. Zudem sind wir froh, dass etliche Hürden, die wir 2021 aufgrund der Corona-Situation meistern mussten, dieses Mal wegfallen. 3G, Maskenpflicht, Testmöglichkeiten, weiträumige Absperrungen… Das war ein großer zusätzlicher Aufwand.“

Dennoch gibt es auch in diesem Jahr eine Teilnehmer-Obergrenze. 3.600 Starter sind zugelassen. Die Erklärung dafür ist einfach. „Das Veranstaltungsgelände lässt aktuell nicht mehr zu. Es gilt ja trotz allem, den Überblick zu bewahren und die Veranstaltung vernünftig abzusichern“, so Andreas Boehk.

Noch bis zum 11. Oktober 2022 können sich Interessenten eventuell vorhandene Reststartplätze unter www.davengo.com sichern. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind leider nicht mehr möglich. Ummeldungen auf andere Strecke sind möglich.

Autor: Landkreis Vorpommern-Rügen/Hansestadt Stralsund/Organisationsteam Rügenbrückenmarathon