Seiteninhalt

Was sind Akute Respiratorische Erkrankungen (ARE)?

Mit Akuten Respiratorischen Erkrankungen sind Erkrankungen der Atemwege gemeint. Respiratio ist lateinisch und bedeutet das Atemholen. Dementsprechend bedeutet respiratorisch im Deutschen die Atmung betreffend. 

Zu den AR-Erkrankungen gehören u.a. einfache Erkältungen, grippale Infekte oder auch die Corona-Erkrankung Covid-19. Atemwegserkrankungen werden durch ganz unterschiedliche Erreger ausgelöst. Meistens handelt es sich dabei um Viren. Mitunter folgen jedoch Entzündungen als sogenannte Sekundärinfektion, die durch Bakterien oder andere Keime hervorgerufen werden. Unterschieden wird zwischen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.

Bekannte Auslöser viraler Erkältungskrankheiten

Erkältungskrankheiten können von insgesamt etwa 200 Virentypen ausgelöst werden. Die bei uns am häufigsten vorkommenden respiratorischen Viren sind folgende:

    • RS-Viren (Respiratorische Synzytial-Viren)
    • Rhinoviren
    • Adenoviren
    • Enteroviren
    • Metapneumoviren
    • Coronaviren
    • Parainfluenza
    • Influenza-Viren, Typ A und B

Typische Anzeichen einer akuten respiratorischen Erkrankung

    • Fieber
    • Husten
    • Niesen
    • laufende Nase (ein- oder beidseitig)
    • Kopf-, Hals-, Muskel- und Gelenkschmerzen

Diese Krankheitsanzeichen können sowohl gleichzeitig als auch nacheinander auftreten. 

Weit verbreitete AR-Krankheitsbilder

Am häufigsten zeigen sich die Symptome in folgenden Krankheitsbildern:

deutsche Bezeichnung  medizinische Bezeichnung 
Schnupfen Rhinitis
Ohrenentzündung Otitis
Rachenentzündung Pharyngitis
Mandelentzündung Tonsillitis
Kehlkopfentzündung Laryngitis
Nasennebenhöhlenentzündung  Sinusitis
Entzündung der Bronchien-Schleimhaut Bronchitis
Lungenentzündung Pneumonie