A B CDE F GH IJK L M NOPQRS T U V W XYZ Alle
 

Abmeldung von Fahrzeugen

Zuständige Behörde:

3 - Fachbereich 3
E-Mail:  FD36@lk-vr.de

Ansprechpartner/innen der Zulassungsbehörde / Fachdienst Bürgerservice

Im Landkreis Vorpommern–Rügen sind zwei Zulassungsbehörden (Zulassungsstellen) tätig. 

Wohnen Sie im übrigen Kreisgebiet (nicht in Stralsund) ist der Fachdienst Bürgerservice des Landkreises Vorpommer-Rügen an den folgenden Standorten für Sie zuständig.

Sind Sie Einwohnerin oder Einwohner der Hansestadt Stralsund ist das Ordnungsamt in der Stadtverwaltung der Hansestadt Stralsund, Abt. Verkehrsangelegenheiten für Sie zuständig.

Hansestadt Stralsund

Abmeldung von Fahrzeugen (außer Betrieb setzen)

Seit dem 1. März 2007 wird nicht mehr unterschieden zwischen einer vorübergehenden und einer endgültigen Stilllegung (Abmeldung). Mit der Fahrzeugabmeldung wird das Fahrzeug „außer Betrieb gesetzt“. Das Fahrzeug darf während der außer Betrieb gesetzten Zeit nicht auf öffentlichem Grund stehen und nicht am Straßenverkehr teilnehmen. 

Ein außer Betrieb gesetztes Fahrzeug kann innerhalb eines unbegrenzten Zeitraumes wieder zugelassen werden, sofern die ehemaligen Zulassungsdokumente vorhanden sind. Wenn diese nicht mehr vorliegen, ist eine Zulassung noch innerhalb eines Zeitraumes von 7 Jahren seit der Abmeldung unproblematisch möglich. Danach kann durch die zuletzt örtlich zuständige Zulassungsbehörde ggf. eine Karteikartenabschrift erstellt werden, sofern die Fahrzeugdaten noch im örtlichen Fahrzeugregister vorhanden sind. Es ist außerdem eine Hauptuntersuchung erforderlich. 

Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplakette dürfen mit dem bisher zugeteilten Kennzeichen bundesweit bis zum Ablauf des Tages der Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs durchgeführt werden, wenn sie von der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung abgedeckt sind. 

Eine Außerbetriebsetzung ist bei jeder Zulassungsbehörde im Bundesgebiet möglich.

 Möchten Sie Ihr Kennzeichen vom bisherigen Fahrzeug auf ein anderes Fahrzeug übernehmen, so ist dies nach Abmeldung des bisherigen Fahrzeuges möglich. Sie können dies bei Ihrem Besuch in der Kfz-Zulassungsstelle gleichzeitig mit erledigen. Diese Freigabe des Kennzeichens zur sofortigen Verwendung auf ein anderes Fahrzeug des Halters ist gebührenpflichtig. Es fallen Gebühren für ein Wunschkennzeichen in Höhe von 10,20 Euro an.

Sie können das Kennzeichen Ihres bisherigen Fahrzeuges bei der Abmeldung auch auf Ihren Namen für 6 Monate reservieren (2,60 Euro), wenn Sie es für eine spätere Wiederzulassung des Fahrzeuges oder die Zulassung eines anderen Fahrzeuges verwenden wollen. Auch hier fallen zusätzliche Gebühren für die Vorwegzuteilung (2,60 Euro) und für das Wunschkennzeichen (10,20 Euro) an. 

Bitte beachten Sie, dass die Übernahme bzw. eine Reservierung nur bei der Kennzeichen führenden Zulassungsbehörde möglich ist. 

Im Landkreis Vorpommern – Rügen sind zwei Zulassungsbezirke eingerichtet und damit auch zwei Zulassungsbehörden tätig.

Sind Sie Einwohnerin oder Einwohner der Hansestadt Stralsund bzw. juristische Person, Behörde oder Vereinigung mit Sitz in der Hansestadt Stralsund ist das Ordnungsamt in der Stadtverwaltung der Hansestadt Stralsund, Abt. Verkehrsangelegenheiten für Sie zuständig. 

Wohnen Sie im übrigen Kreisgebiet bzw. haben Sie als juristische Person, Behörde oder Vereinigung Ihren Sitz im übrigen Kreisgebiet, ist der Fachdienst Bürgerservice der Kreisverwaltung an den Standorten in Stralsund im Carl-Heydemann-Ring 67, in Bergen auf Rügen in der Störtebeker Straße 30, in Grimmen in der Bahnhofstraße 12/13 in und Ribnitz-Damgarten in der Damgartener Chaussee 40 für Sie zuständig.

Was müssen Sie mitbringen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I  (Zulassungsbescheinigung
  • das bisherige/die bisherigen Kennzeichenschilder

Welche Gebühren oder Kosten können Ihnen entstehen

Abmeldung innerhalb des Zulassungsbezirkes

6,90 Euro

Abmeldung außerhalb des Zulassungsbezirkes

6,90 Euro

bei Verwendung von Dokumentensiegel (Klebesiegel)

0,30 Euro

Kennzeichenreservierung

2,60 Euro

 

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht alle eventuell auftretenden Gebühren dargestellt werden können (z.B. Versand der Zulassungsbescheinigung Teil II, zusätzliche Siegel und Plaketten). Je nach Einzelfall kann die Gebühr daher auch höher sein als die dargestellte Grundgebühr.

Welche Rechtsvorschriften sind wichtig

Welche Ausnahmen können auftreten?

1. Zulassungsbescheinigung Teil I wird nicht vorgelegt

Befragung des Bürgers, ob er noch im Besitz der ZB I ist, wenn ja, dann muss er diese zu Abmeldung auch vorlegen, sonst kann keine Abmeldung erfolgen.

Sollte er nicht im Besitz der ZB I sein, dann muss er, wenn er selbst der eingetragene Halter des abzumeldenen Fahrzeuges ist eine eidesstattliche Erklärung (zusätzliche Gebühr von 30,70€) abgeben.

Sollte er nicht der eingetragene Halter sein, dann muss er sich mit dem Halter des Fahrzeuges in Verbindung setzen, denn dieser muss bei seiner zuständigen Zulassungsbehörde selbst eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust der ZB I abgeben und sich Ersatzpapiere ausstellen lassen. Diese müssen dann an den Bürger, der das Fahrzeug erworben hat übergeben werden, damit dieser das Fahrzeug abnmelden kann.

2. Kennzeichen liegen nicht vor

Befragung des Bürgers, wo die Kennzeichen geblieben sind. Sollten diese gestohlen worden sein, dann muss erst eine polizeiliche Anzeige erfolgen. Diese muss dann bei der Abmeldung des Fahrzeuges vorgelegt werden. Die Abmeldung kann so lange nicht durchgeführt werden, bis die Kennzeichen nicht vorliegen. Bei externer Abmeldung, muss erst Kontakt mit der zuständigen Zulassungsbehörde aufgenommen werden, ob er NICHT - Kennzeichenvorlage wirklich eine Abmeldung erfolgen darf.

Sollten die Kennzeichen trotzdem aus irgendwelchen Gründen abhanden gekommen sein, dann muss der eingetragene Halter eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust der Kennzeichen abgeben. Die Kennzeichen sind dann für 10 Jahre gesperrt.

3. Vollständigkeit der Unterlagen

Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit Ihrer Unterlagen bevor Sie in die Zulassungsstelle gehen. Wenn unleserliche Dokumente oder unvollständige Unterlagen vorgelegt werden, können wir Ihr Anliegen nicht erledigen.

Verfügbare Formulare

Icon Formular Vollmacht zur Vorlage bei der Zulassungsbehörde  | PDF, 32 kB
Icon Formular SEPA 01.05.2015  | PDF, 113 kB

© 2018 Landkreis VR