Seiteninhalt

Über uns

Der Landkreis Vorpommern-Rügen besteht in seiner jetzigen Größe seit September 2011 und wurde im Rahmen der Kreisgebietsreform aus den Landkreisen Nordvorpommern, Rügen und der Hansestadt Stralsund gebildet.

Mit dem 01. Januar 2013 wurde das Kommunale Jobcenter des Landkreises Vorpommern-Rügen gegründet und darin die bisherigen Jobcenter Hansestadt Stralsund, Jobcenter Rügen und das Kommunale Jobcenter Nordvorpommern vereint.

Mit der kommunalen Verantwortung als Träger für die Aufgaben nach dem SGB II hat der Landkreis Vorpommern-Rügen in seinem gesamten Kreisgebiet die Verantwortung für die Menschen übernommen, die auf Hilfe und Unterstützung durch Leistungen nach dem SGB II angewiesen sind. Er hat somit die Chance die Aufgabenwahrnehmung innerhalb des gesetzlichen Rahmens selbst zu gestalten und sie den Bedarfen der betroffenen Menschen, den Wünschen der Arbeitgeber und den regionalen Rahmenbedingungen anzupassen.

Unsere Aufgabe

Der Eigenbetrieb Jobcenter gewährt Hilfebedürtigen die Grundsicherung für Arbeitsuchende, berät, fördert und vermittelt in eine Beschäftigung oder Ausbildung. Er ist im Landkreis mit vier Standorten vertreten - damit wird eine optimale Errreichbarkeit im Landkreis gewährt.

Der Betriebsausschuss

Der Betriebsausschuss besteht aus sieben Mitgliedern, die dem Kreistag angehören. Der Betriebsausschuss berät die den Eigenbetrieb betreffenden Angelegenheiten, die vom Kreistag zu entscheiden sind und bereitet die Beschlüsse vor.

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) repräsentiert den Eigenbetrieb Jobcenter in übergeordneten Fragen der Frauenförderung, Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch zum Thema Teilzeitberufsausbildung. Dazu gehört auch die Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund, Alleinerziehenden und anderen Zielgruppen, die besondere Förderung benötigen.

Aufgaben und Auftrag

Die BCA setzt sich dafür ein, die Beschäftigungsperspektiven für Arbeitsuchende mit familiären Verpflichtungen zu verbessern und familienfreundliche Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt auszubauen. Sie berät und unterstützt das Jobcenter, Arbeitsuchende sowie alle Arbeitsmarktpartner in übergeordneten Fragen

  • der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt

  • der Frauenförderung und Männerförderung

  • der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

  • und zielgruppenspezifischer Themen

um somit möglichen Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt entgegen zu wirken. Sie arbeitet mit kommunalen und öffentlichen Stellen, Unternehmen, Verbänden, Kammern, Vereinen und Initiativen sowie mit verschiedenen Netzwerken im Landkreis Vorpommern-Rügen zusammen.

Bei Fragen, Anregungen und Hinweisen setzen Sie sich bitte mit der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in Verbindung.

Unsere Arbeitsbereiche im Überblick

Der Telefonservice

  • erteilt Auskünfte zu Bearbeitungsständen.
  • erläutert Ihnen Bescheide und Leistungsberechnungen.
  • vergibt Termine für den telefonischen Antragsservice, den Leistungsbereich und die Arbeitsvermittlung.
  • prüft, ob Ihr Anliegen ohne Akte geklärt werden kann oder ob eine Weiterleitung Ihres Anliegens an einen zuständigen Mitarbeiter notwendig ist – in diesem Fall erhalten Sie innerhalb von zwei Werktagen einen Rückruf.

Der telefonische Antragsservice

  • unterstützt Sie bei der Antragsstellung auf Arbeitslosengeld II.
  • erfasst Ihren persönlichen Datensatz.
  • berät Sie zu Ihrem Leistungsanspruch auf Arbeitslosengeld II.

Die Arbeitsvermittlung

  • berät Sie individuell.
  • unterstützt Sie bei Ihrer Stellensuche.
  • schließt mit Ihnen eine Eingliederungsvereinbarung ab.
  • ermöglicht Ihnen ggf. die Teilnahme an Qualifizierungsprojekten.

Der Leistungsbereich

  • beantwortet Ihre Fragen zur Sicherung des Lebensunterhalts.
  • berechnet Ihre Leistungsansprüche.

Stellenausschreibungen des Landkreises inkl. des Eigenbetriebes Jobcenter

Hier gelangen Sie zum Stellenportal des Landkreises.


Diese Stellen schreibt aktuell der Eigenbetrieb Jobcenter aus - Bewerbungsfrist 22. Januar 2021:

Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsanschreiben, lückenloser Lebenslauf, Zeugniskopien, Kopien von Arbeitszeugnissen und Tätigkeitsnachweisen) richten Sie bitte in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung "vertrauliche Bewerbungsunterlagen" an den:

Landkreis Vorpommern-Rügen

Eigenbetrieb Jobcenter

Fachdienstleiter Interner Service

Carl-Heydemann-Ring 98

18437 Stralsund

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail als Datei im PDF-Format unverschlüsselt senden an kjc-personal-organisation@lk-vr.de.

Da wir derzeit die Vertraulichkeit während der E-Mailkommunikation nicht in vollem Umfang gewährleisten können, bitten wir Sie, E-Mails mit vertraulichem und sensiblem Inhalt postalisch an uns zu richten bzw. persönlich abzugeben.

Arbeitsmarktprogramm 2019 bis 2021

Dieses Arbeitsmarktprogramm ist darauf ausgerichtet, möglichst viele Leistungsberechtigte dauerhaft in existenzsichernde Erwerbstätigkeit einzugliedern, insgesamt die Hilfebedürftigkeit zu vermindern und insbesondere Langzeitarbeitslosigkeit zu vermeiden bzw. ihr Ausmaß zu verringern. Dabei soll die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt durchgängig berücksichtigt werden.

Eingliederungsbilanzen

Ziel der Bemühungen der Jobcenter ist es, Hilfebedürftigkeit zu überwinden bzw. zu reduzieren (§ 1 Abs. 1 SGB II). Die SGB II-Leistungsempfänger werden zum einen bei vorliegender Bedürf-tigkeit materiell abgesichert und zum anderen bei der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit unter-stützt. Im SGB II wird die materielle Grundsicherung eng mit der Vermittlung in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt, mit der aktiven und aktivierenden Arbeitsförderung sowie mit den sozi-alintegrativen Leistungen der Kommunen verzahnt. Das SGB II soll die Eigeninitiative der Leis-tungsempfänger stärken und sie dazu befähigen, ihre Hilfebedürftigkeit aus eigener Kraft nachhaltig zu überwinden.

Arbeitsbündnis Jugend und Beruf

Unter dem Leitziel, möglichst allen Jugendlichen im Landkreis Vorpommern-Rügen einen gelungenen Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu ermöglichen und dabei insbesondere Warteschleifen im Übergangssystem zu vermeiden bzw. zu verkürzen, arbeitet seit 2013 das Arbeitsbündnis Jugend und Beruf zusammen.

In dieses Arbeitsbündnis bringt sich der Eigenbetrieb Jobcenter sehr aktiv ein. So obliegt ihm die Geschäftsführung des Bündnisses.

Weitere Informationen sind hier nachzulesen.