Seiteninhalt

Regio Logistikprojekt

Wie kommen regionale Produkte in die Regale der hiesigen Läden? Wie könnte diese Belieferung nachhaltiger, ressourcensparender und vernetzter erfolgen? Diese und weitere Fragen sollen mit dem regionalen Logistikprojekt erörtert, Lösungen gefunden und diese vor allem pilothaft umgesetzt werden.


28.02.2024

Eine zukunftsfähige l(OG)istische Lösung für Vorpommern?!

Am 21. Februar trafen sich regionale Produzenten, Transporteure, Vermarkter*innen und Verwaltungsvertreter*innen aus Vorpommern, um über die Erfahrungen und Erkenntnisse, Herausforderungen und mögliche nachhaltige, langfristige Umsetzung und Erweiterung der regionalen Beiladung zu beraten. 

Der Lieferprozess über die Hotline und Vermittlung funktioniert einwandfrei, vor allem auf der Route Stralsund Richtung Fischland-Darß-Zingst.  Für die Route Richtung Usedom gibt es noch nicht ausreichend Gütermitfahrgelegenheiten. Hier wünschen sich die regionalen Produzent*innen und Vermarkter*innen eine größere Kapazität.

Generell ist eine transparentere Darstellung der Warenströme bzw. der Transportwege von Mitfahrgelegenheiten innerhalb Vorpommern angedacht. Welche Postleitzahlen werden beliefert? Wer fährt täglich am Abholort vorbei? Diese Informationen benötigen vor allem diejenigen, die  viel- bis täglich versenden. Der Großteil der  (potentiellen) Nutzer*innen versendet unregelmäßig unterschiedliche Mengen und regional.

Die digitale Darstellung werden wir in diesem Jahr anhand des CargoSurfer's testen dürfen. Die Landlogiistik GmbH hat dafür bereits den Warenstrom und ÖPNV Strukturen analysiert., auch um zu prüfen, inwieweit der Bus der VVR GmbH für die Gütermitnahme genutzt werden kann, mit welchen weiteren Transporteuren die Belieferung bis zur letzten Meile kombiniert werden könnte und wo Minihubs entstehen dürften, um die Übergaben zu realisieren.

Bis es soweit ist, bietet die Insellogistik und die bisherigen Transporteure, u.a. Taxi Trans aus Stralsund an, die regionale Beiladung auch nach Projektende ab April weiterhin zu realisieren. Dazu werden die Preise realistisch und wirtschaftlich tragbar kalkuliert.

Die Übergabe an angrenzende Kreisgebiete, wie zum Beispiel die Mecklenburgische Seenplatte wird mit den dort tätigen Meck Schweizern aus Gessin besprochen, die die Handelsplattform MarktMV für ganz Mecklenburg Vorpommern entwickelt hat.




29.September 2023

Flyer sind im Umlauf

Der Flyer ist druckfertig und liegt demnächst in Hof- und Regionalläden aus, um den regionalen Produzierenden die Möglichkeit der regionalen Beiladung vorzustellen und dazu einzuladen. Wir freuen uns (auf die Vermittlung) weiterer Gütermitfahrgelegenheiten, um das Netz der Transportbündelungen dichter zu spinnen.

Flyer lOGistische Lösung Vorpommern

Bitte melden Sie sich, falls wir Ihnen ebenso Flyer zukommen lassen dürfen.



3. Juli 2023

Start Umsetzung RegioLogistik-Projekt

Wir freuen uns ab sofort auf Ihre Transportaufträge !

Wir haben gute Neuigkeiten - unsere Pilot-RegioLogistik-Projekt startet in die Umsetzung!  Wir würden gerne Bestellungen regionaler Produkte als preiswerte Beiladung regional in Vorpommern durch regionale Akteure liefern. Den Start ermöglichen Insellogistik Rügen/Hiddensee GmbH, TAXI-TRANS Stralsund und Kurierdienst Lockenvitz, um die Entwurf-Routen lt. Anlage abzudecken. Wir bedienen zunächst die farblich gekennzeichneten Teilregionen lt. Routendarstellung. Ein Vorpommernweiter Ausbau der Strecken darüber hinaus wird geprüft, ob die Beiladung möglich ist oder ob es weitere Gütermitfahrgelegenheiten braucht.

  • Beiladungs-Start ist der 10. Juli 2023
  • Hotline Transportauftrag ab sofort:  03838 22292 (Disposition Insellogistik GmbH)
  • Preis pro Beiladung:  4,20 EUR Netto à 20kg Paket (bis 5 Pakete) und 5,50 EUR Netto à 30kg Paket
  • Abholung-Belieferungszeiten: es handelt sich um eine Pilotphase, es sind Tagesgleiche bzw. Übernachtlieferungen avisiert, mit Hubs in Stralsund und Bergen.
    • Richtung Fischland-Darß-Zingst (grün/blaue Route) regelmäßig bis 1 x täglich
    • Richtung Rügen (lila) regelmäßig bis mind. 1 x wöchentlich
    • Richtung Greifswald/Usedom (orange)  1x wöchentlich
    • Richtung Anklam (gelb)  1 x wöchentlich

Voraussetzung / Hinweise:

  • Transport- und Produktgerechte Verpackung
  • 2 Lieferscheine: 1x am Paket, 1x für den Fahrer
  • 1 Lieferschein:  vorab per Email: info@insellogistik.com oder Fax: 03838 24691
  • Monatliche Abrechnung per Email
  • Ziele: direkte Belieferung Ihrer gewerblichen Kunden in Vorpommern (z.B. Regional-/Hofläden, Markthallen, Lebensmitteleinzelhandel, Hotels)
Karte RegioLogistik-Routenentwurf Vorpommern © Stephan Busse
Karte RegioLogistik-Routenentwurf Vorpommern © Stephan Busse


Wir bieten Ihnen durch die regionale Beiladung Entlastung für Ihr Unternehmen an, damit Sie selbst Fahrten innerhalb Vorpommern zu Ihren Gewerbekunden abgeben können!

Die Routen sind anpassungs- und ausbaufähig: Je mehr mitmachen, desto vernetzter und rentabler werden die Beiladungen.

Die Disponierung wird im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP AGRI) für die Operationeller Gruppe „lOGistische Lösung Vorpommern“ gefördert.

Wir freuen uns über Ihren Mut und Ihre Teilnahme bei dem Testlauf. Geben Sie die Info gerne an Ihre Kontakte weiter.

Parallel beobachten wir die Umsetzung und ich nehme sehr gerne Hinweise entgegen, um ein langfristiges Kunden-Liefer-Netzwerk aufzubauen. Lassen Sie uns gemeisam die Herausforderung angehen.


Logistiker-Workshop

Wer setzt eine logistische Lösung mit um?

Stand 28.3.2023

Am 28. März nahmen sechs interessierte regionale Akteure an dem RegioLogistik-Workshop teil. Ziel war es

  • einen ersten Vorschlag für die Aufteilung der Logistik-Routen vorzubereiten
  • herauszufinden, wer (aus dem Kreis der aktuell Interessierten/Anwesenden) sich wo/wie gerne in diese Routen einklinken würde/könnte
  • zu klären, wie nachfolgend der Einstieg in eine konkrete Umsetzugn- und Detailplanung gelingen kann (v.a. wer macht was)
  • Fragen zu sammeln, welche noch zu bearbeiten sind.

Die Grundlage dafür hat das Team um Hernn Frank Soßnowksi von der Insellogistik Rügen/Hiddensee GmbH, als lOGistische Lösungs-Projektpartner, geschaffen.  Herr Soßsnowski analysierte anhand der Umfragedaten, v.a. der Produktherkunftsorte aus Vorpommern und (tatsächliche bzw. Wunsch-)Verkaufsorte innerhalb Vorpommern, wie mögliche Logistikrouten aussehen könnten.

Fragen die auftauchten bzw. noch zu klären sind, wären 

  • mögliche Hubs auf der Insel Rügen (z.B. direkt bei der Insellogistik in Bergen) und in Stralsund (evtl. im Gewerbegebiet Grünhufer Bogen) und Richtung Fischland-Darß-Zingst (evtl. in Langenhanshagen).
  • wie die Bestellung abläuft, ob feste Liefertage vorgegeben werden oder per Portal
  • das handling der unterschiedlichen Verpackung und wie der Rücktransport der Pfandkisten funktioniert
  • wie mit Unvereinbarkeit von Produkten umgegangen wird, z.B. Fisch & Salat, Bio-unverpacktware und Regionalware

Im nächsten Schritt geht es darum, auseinanderzuklamüsern, wer was macht?

  • braucht es eine zentrale Orga für ein entstehendes Netzwerk? 
  • wie geht man mit den Finanziellen Fragen um, Kosten
  • für welches Produkt passt welche Logistik-Lösung?
  • Detailinformationen sind daher weiter auszuwerten und zu strukturieren
  • es ist zu klären, was Einzelne ggf. auch anders machen würden
  • wer disponiert?
  • tourenmäßige Verteilung? Übergabepunkte?

Im nächsten Logistikerworkop werden die Fragen konkretisiert! Näheres folgt Mitte April.


Lieferweg- und Warenstromanalyse 

Vorbereitung der pilothaften Umsetzung der Regiologistik  

Stand 1.12.2022

Es haben 77 regionale Erzeugerinnen und Erzeuger an der Umfrage teilgenommen und ihre derzeitige Situation dargelegt. Diese Infos dienen dazu, das aktuelle Transportgeschehen der regionalen Produkte in Vorpommern einzuschätzen.  Davon sind 30 Teilnehmende, die Interesse signalisierten ein gemeinsames Logistiknetzwerk aufzubauen.

Und genau dies werden wir nun detailliert anschauen: Wer macht mit, was möchte geliefert werden, wie oft und vor allem wohin. Daraus entwickeln wir ein System und werben im nächsten Schritt Transportdienstleistungen an.

Melden Sie sich gerne und werden Sie Teil dieses Netzwerkes!


Umfrage für das Konzept für das regionale Logistikprojekt 

Stand 20.11.2022

  • Sie produzieren, verarbeiten, vermarkten regionale Produkte?

  • Sie sind auf der Suche nach einer ressourceneffizienteren, kostensparenden, personaleffektiveren, klimaneutraleren Transportlösung Ihrer Produkte?

  • Sie sind interessiert an einer vernetzten, kooperativen Vermarktung?

…dann laden wir Sie herzlich ein, die vorpommernweite Logistik-Idee für regionale Produkte mit zu entwickeln und mitzudenken indem Sie  an der Umfrage teilnehmen (wird in Kürze hier verlinkt). 

Bitte geben Sie dazu Ihre Einwilligungserklärung, die Sie unter diesem Link einsehen können, in der Umfrage ab.

Hintergrund

Die Durchführung der Konzeptionierung des regionalen Logistikprojektes verantwortet die Hochschule Stralsund (Betreuer: Prof. Artus Hanslik, Masterstudent: Oliver Moritz) in Zusammenarbeit mit dem Verbundprojekt Vorpommern Connect (Ansprechperson Dr. Michael Rühs). Die Koordination übernimmt der Landkreis Vorpommern-Rügen, Fachdienst Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung, Projektmanagement Vorpommern Connect und hauptverantwortlicher Projektpartner des Projektes „lOGistische Lösung Vorpommern“ (Ansprechperson Dr. Christine Braun).

Ziel ist es, ein regionales Logistikprojekt zur Regionalen Wertschöpfung als Pilotprojekt im Landkreis Vorpommern-Rügen umzusetzen. Hauptzielgruppen sind regionale Produzenten und Erzeuger und Regionale Anbieter, kurz B2B. Es ist angedacht eine Frachtdienstleistung für regionale Produkte aus dem Lebensmittelbereich zu entwickeln und umzusetzen.

Für dieses Projekt haben sechs Akteure aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen Ende 2021 eine operationelle Gruppe (OG) gegründet, um gemeinsam ein regionales Logistik System in unserer Region zu starten und aufzubauen. Initiatoren sind die Geschäftsführer und Inhaber von der Biolandwirtschaft Hof Walden, Insellogistik Rügen/Hiddensee GmbH, Storchennest e.V. in Vertretung für die Erzeugergemeinschaft Parow, Ostseemühle GmbH, der Landkreis Vorpommern-Rügen und die Universität Greifswald mit dem Verbundvorhaben Vorpommern Connect.

Die OG „lOGistische Lösung Vorpommern“ möchte mit diesem regionalen Logistik Umsetzungskonzept zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung in Vorpommern beitragen. Für die tatsächliche Umsetzung dieser Idee erhält die Operationeller Gruppen (OG) im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP AGRI) eine Förderung von Mai 2022 – Juli 2023. Für die Erstellung des Konzeptes mithilfe dieser Umfrage ist ein halbes Jahr Konzeptionsphase geplant, die in die pilothafte Testphase in die Umsetzungsphase übergeht.


Auftaktveranstaltung  im Juni 2022

Ende Juni fand der offizielle Auftakt eines regionalen Logistikprojektes statt. Landrat Stefan Kerth (SPD) händigte während der Auftaktveranstaltung in Niepars die Kooperationsvereinbarung an die Partner aus und hob das Engagement der Initiatoren für die Region wertschätzend hervor.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

Landrat Stefan Kerth (SPD. 5.v.l.) händigte während der Auftaktveranstaltung in Niepars die Kooperationsvereinbarung an die Partner aus. foto: Landkreis © Landkreis V-R
Landrat Stefan Kerth (SPD. 5.v.l.) händigte während der Auftaktveranstaltung in Niepars die Kooperationsvereinbarung an die Partner aus. foto: Landkreis © Landkreis V-R



Projekt: Micro-Logistik System für den Transport regionaler Produkte in Vorpommern


Sechs Akteure aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen haben eine operationelle Gruppe (OG) gegründet, um in unserer Region ein regionales Logistik System zu starten und aufzubauen. Initiatoren sind die Geschäftsführer und Inhaber von Hof Walden, Insellogistik Rügen/Hiddensee GmbH, Storchennest e.V. in Vertretung für die Erzeugergemeinschaft Parow, Ostseemühle GmbH, der Landkreis Vorpommern-Rügen und die Universität Greifswald mit dem Verbundvorhaben Vorpommern Connect.

Unsere OG „LOGistische Lösung Vorpommern“ möchte mit einem regionalen Logistik Konzept und dessen Umsetzung zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung in Vorpommern beitragen. Die Hochschule Stralsund unterstützt das Projekt bei der Konzeptionierung.

Geplant ist, dass innerhalb eineinhalb Jahren die Bedarfe für das Konzept gesammelt, ein Logistiksystem entwickelt und dieses getestet, umgesetzt, bewertet und ggf. angepasst oder erweitert wird. Hierbei werden landwirtschaftliche Betriebe, regionale Produzenten aufgerufen, ihre Angebote kund zu tun und die Abnehmer, die angesteuert werden oder gerne angesteuert werden möchten mitzuteilen. Abnehmer und potentielle Abnehmer, z.B. Regionalläden, Markthallen, Grüne Märkte, Lebensmitteleinzelhandel, regionaler Handel und gastronomische Betriebe, sind eingeladen, als Ziele angefahren zu werden.

Alle gesammelten Informationen fließen in den Aufbau eines Logistiksystems mit der Unterstützung von Insellogistik Rügen/Hiddensee GmbH, die auch die Planungen und Fahrten konkret unterstützen, an dem logistische Dienstleistungen eingebunden werden, um dies pilothaft innerhalb des geförderten Projektrahmens umzusetzen.

Alle teilnehmenden Betriebe können dadurch eine vernetztere Regionalität leben, stärken die Stadt-Umland-Beziehungen, setzen sich für einen nachhaltigen Ansatz ein und sorgen für eine stabilere Nachfrage unserer hiesigen regionalen Produkte nicht nur bei den Urlaubern sondern vor allem auch bei den Einheimischen.

Möchten Sie Teil dieses regionalen Logistik Projektes werden, wenden Sie sich gerne an die koordinierende Ansprechperson: Dr. Christine Braun, Landkreis Vorpommern-Rügen, 03831/357-1278 oder christine.braun@lk-vr.de.

Für diese Projektidee wird eine Zuwendung zur Gründung Operationeller Gruppen (OG) im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP AGRI) gewährt. Die LOGistische Lösung Vorpommern zählt zu einer der acht ausgewählten Vorhaben, welches von Mai 2022 bis Juli 2023 mit 50.000 EUR gefördert wird.

banner-eip-ec-horizontal_en
banner-eip-ec-horizontal_en
 
211119_MV_LS_Ministerien_RGB_100_40
211119_MV_LS_Ministerien_RGB_100_40
 
Logo Europ. Fonds
Logo Europ. Fonds

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes. 
Hier investiert Europa in die ländliche Gebiete. 
Inhalt der Förderung: 
Europäische Innovationspartnerschaft, Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten der Versorgungskette, Netzwerke
Ziel der Förderung:
Förderung der Zusammenarbeit und des Aufbaus der Wissensbasis, Stärkung der Verbindungen zwischen Landwirtschaft, Nahrungsmittelerzeugung und Forstwirtschaft sowie Forschung und Innovation in ländlichen Gebieten siehe: Europäischen Kommission