Seiteninhalt

Informationen für Träger/Partner

Bildungsträger, Unternehmen, Kommunen und andere Einrichtungen, deren Ziel die Unterstützung arbeitsloser Bürger unseres Landkreises auf dem Weg in die Erwerbstätigkeit ist, sind willkommene Partner des Eigenbetriebes Jobcenter. 

Für viele Langzeitarbeitslose bedarf es spezifischer Maßnahmen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, weil allgemeine Vermittlungsangebote des Jobcenters (noch) nicht greifen.

Dabei unterstützen uns die genannten Partner umfangreich, insbesondere bei der Durchführung von Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach § 16d SGB II und der Bereitstellung von Angeboten zur Aktivierung und Vermittlung nach § 16 SGB II i. V. m. § 45 (1) SGB III sowie Förderung der beruflichen Weiterbildung nach § 16 SGB II i.V.m. § 81 ff SGB III.


Unsere Ansprechpartner für Sie als Träger/Partner sind:

Als Eigenbetrieb Jobcenter  des Landkreises Vorpommern-Rügen arbeiten wir eng mit Ihnen zusammen. Da wir derzeit die Vertraulichkeit während der E-Mailkommunikation nicht in vollem Umfang gewährleisten können, bitten wir Sie, E-Mails mit vertraulichem und sensiblem Inhalt postalisch an uns zu richten bzw. persönlich abzugeben.

Dies sind Ihre jeweiligen Ansprechpersonen:

Bildungskoordination

Eigenbetrieb Jobcenter

Carl-Heydemann-Ring 98
18437 Stralsund

+49 (3831) 357-3406
kjc-bildungskoordination@lk-vr.de
www.lk-vr.de

AGH-Koordination

Eigenbetrieb Jobcenter

Carl-Heydemann-Ring 98
18437 Stralsund

+49 (3831) 357-3405
kjc-agh-koordinator@lk-vr.de
www.lk-vr.de

Bewilligung und Auszahlung aller Eingliederungsleistungen

Team Eingliederungsleistungen 

E-Mail: kjc-EGL@lk-vr.de

Qualifizierungsplanung

Mit der jährlichen Qualifizierungsplanung legt der Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen mit Blick auf den regionalen Arbeitsmarkt die grundsätzliche inhaltliche Ausrichtung geförderter beruflicher Weiterbildungsmaßnahmen und die Schwerpunkte bei der Qualifizierung von Leistungsempfängern und Leistungsempfängerinnen nach dem SGB II fest.

Mit der Qualifizierungsplanung werden die Bildungsträger vor Ort rechtzeitig über die bevorstehende Ausrichtung der Förderung informiert und sind so in der Lage, die notwendigen Qualifizierungsangebote und -kapazitäten im Zuständigkeitsbereich des Eigenbetriebes Jobcenters anzubieten und vorzuhalten.

Qualifizierungsplanung 2021 Antje Post
Qualifizierungsplanung 2021
Antje Post


Antragstellung SodEG

Der Bundestag hat am 25.03.2020 die oben genannte gesetzliche Regelung - das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) - beschlossen. Es gilt derzeit bis zum 31.3.2021.

Das Gesetz sieht vor, dass die in § 12 des SGB I genannten Leistungsträger mit Ausnahme der Leistungsträger nach dem 5. und 11. Sozialgesetzbuch an Erbringer von sozialen Dienstleistungen und Maßnahmeträger Zuschüsse gewähren, um deren Bestand zu sichern. Dies bedeutet, dass der Eigenbetrieb Jobcenter Vorpommern-Rügen für seinen Aufgabenbereich an die Bildungs- und Beschäftigungsträger unter den im Gesetz genannten Voraussetzungen Zuschüsse auszahlen kann.

Das Verfahren zur Bewilligung von Zuschüssen im Rahmen des Sicherstellungsauftrags nach dem SodEG umfasst die folgenden Schritte:

  1. Antragstellung beim Eigenbetrieb Jobcenter aus Zuschuss nach § 3 SodEG sowie
    • Vorlage der Erklärung des antragstellenden sozialen Dienstleisters bei dem Leistungsträger über Unterstützungsmöglichkeiten zur Bewältigung von Auswirkungen der Corona-Virus SARS-CoV-2 Krise gemäß § 1 SodEG
    • Vorlage der Erklärung, dass der antragstellende soziale Dienstleister durch die Corona-Virus SARS-CoV-2 Krise unmittelbar oder mittelbar in seinem Betrieb, der Ausübung, der Nutzung oder der Erreichbarkeit von Angeboten beeinträchtigt ist (§ 2 Satz 3 SodEG)
  2. Prüfung durch den Leistungsträger, ob zum Zeitpunkt des Inkrafttretens von Beeinträchtigungen durch die Corona-Virus SARS-CoV-2 Krise (16. März 2020) ein Rechtsverhältnis, z B. eine vertragliche Beziehung, zwischen sozialem Dienstleister und einem Leistungsträger vorlag.
  3. Berechnung und Auszahlung des Zuschusses nach § 3 SodEG durch den Leistungsträger.
  4. Frühestens drei Monate nach der letzten Zuschusszahlung prüft der Leistungsträger die Geltendmachung des Erstattungsanspruchs nach § 4 SodEG.

Bitte senden Sie alle Unterlagen per Mail an das Postfach kjc-Bildungskoordination@lk-vr.de

Weitergehende Informationen: 

FAQ zum SodEG vom Bundesministeriums für Arbeit und Soziales - Stand 18. Dezember 2020

Anträge für einen Zeitraum in 2020


Anträge für einen Zeitraum in 2021

Bitte reichen Sie Originalunterlagen ein.