Seiteninhalt

Projekt Vorpommern Connect 

Erarbeite VoCo Vision - Zukunfts-Bild #2 ESSEN

 30 % Regionale Lebensmittel aus Vorpommern bis 2030

Im Jahr 2030 ist es gelungen, bei den insgesamt in der Region verkauften/verbrauchten Lebensmitteln einen Anteil von 30 % aus „handwerklicher“ nachhaltiger, regionaler Erzeugung und Verarbeitung bereitzustellen (VoCo, 2020, Eine regionale Strategie zur Etablierung nachhaltiger Stadt-Umland-Wertschöpfungsketten in Vorpommern).

VoCo ist als umsetzungsorientiertes, wissenschaftlich begleitetes Projekt darauf ausgerichtet, die Stadt-Land-Beziehung zwischen der Region Vorpommern und ihrem gemeinsamen Oberzentrum der beiden Hansestädte Greifswald und Stralsund zu verbessern, Konflikte zu reduzieren und Entwicklungspotentiale zu erschließen. Der Landkreis Vorpommern-Rügen ist Praxispartner bei der Umsetzung eines Modellprojektes, welches die regionale Verarbeitung und regionale (sowie überregionale) Vermarktung von regionalen landwirtschaftlichen Produkten unterstützt. Die ganzheitliche Regionalisierung der Wertschöpfung steht im Fokus.

Informationen über das gesamte Projekt sind über die Website Vorpommern Connect zugänglich.

"Stadt-Land-Plus - Vorpommern-Connect"

Der Landkreis Vorpommern-Rügen ist durch eine dezentrale Siedlungsstruktur gekennzeichnet, welche nur über wenige größere Zentren und eine Vielzahl kleiner Siedlungen verfügt. Größte Stadt und Kreissitz des Landkreises ist Stralsund, das gemeinsam mit dem nahen Greifswald ein Oberzentrum der Region bildet. Die nächstgrößeren Städte in Vorpommern-Rügen sind Ribnitz-Damgarten, Bergen auf Rügen und Grimmen, die ihrerseits Mittelzentren sind. Durch diese Gegebenheiten ist eine stärkere Verflechtung von Stadt und Umland, die Nutzung bestehender bzw. die Etablierung neuer Wertschöpfungsketten wünschenswert.

Umgesetzt werden soll das mit dem Projekt "Stadt-Land-Plus - Verbundvorhaben: VoCo - Vorpommern Connect - Nachhaltige StadtLand-Wertschöpfungsketten bewerten und gestalten". Insbesondere im Teilvorhaben E ist die Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung aktiv bei der Begleitung regionaler Modellprojekte im Bereich Wirtschaft.

Mit den Kooperationspartnern UNIVERSITÄT GREIFSWALD, LANDKREIS VORPOMMERN-GREIFSWALD, UNIVERSITÄTS- UND HANSESTADT GREIFSWALD und der MICHAEL-SUCCOW-STIFTUNG soll unter der Leitung der Uni Greifswald die Stadt-Land-Beziehung zwischen der Region Vorpommern mit den beiden angrenzenden Landreisen Vorpommern-Rügen und Vorpommern Greifswald, und der Hansestädte Greifswald und Stralsund verbessert werden. 

Das Projekt läuft seit dem 01.08.2018 bis 31.07.2023. Von 01.08.2021 bis 28.07.2023 wird in der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung im Landkreis Vorpommern-Rügen eine Projektmanagement-Stelle eingerichtet, um die Umsetzung der Modellprojekte zu unterstützen und die nötigen Verknüpfungen zu den Akteuren der ländlichen Wirtschaft sicherzustellen. Dazu werden die Projektansätze in die bestehenden ländlich-regionalen Netzwerke  verbreitet. Umgekehrt werden Anregungen, Feedback und Ideen aus der Region in das Projekt eingebracht.

19.08.2021 
Quelle: www.vorpommern-connect.de