Seiteninhalt

Vermessungstechniker/-in beim Landkreis Vorpommern-Rügen

Vermessungstechniker beschäftigen sich im Allgemeinen mit der Beschaffung von Daten für die Wirtschaft, für die Landes- und Umweltplanung und für die Verwaltung. Im Außendienst werden die Formen der Erdoberfläche vermessen, um im Innendienst die Ergebnisse durch Berechnungen weiterzubearbeiten, sodass Karten und Pläne in unterschiedlichen Maßstäben erstellt und die verschiedenen Geoinformationssysteme aktualisiert werden können.

Vermessungstechniker
Vermessungstechniker


"An meinem Beruf finde ich besonders, dass ich stets die Abwechslung zwischen Innen- und Außendienst unter Benutzung der neuesten Messtechnik und unterschiedlichen Programmen (z.B. Zeichen- und Rechenprogramm) habe. Zudem ist der Umgang mit historischen, teilweise 150 Jahre alten, Dokumenten sehr interessant."

- Tino Hagedorn, Vermessungstechniker -

Die Karrierechancen sind vielfältig, so können Vermessungstechniker nach der Ausbildung sowohl im öffentlichen Bereich, in Kataster- und Verfassungsämtern, als auch im privaten Bereich z.B. bei öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren oder Planungsbüros eingesetzt werden.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre, erfolgt im Dualen System und beginnt jährlich zum 1. September. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf 2 Jahre ist bei entsprechenden Leistungen möglich. 

Die praktische Ausbildung wird in Stralsund durchgeführt. 

Dort werden den Auszubildenden unter anderem Kenntnisse auf folgenden Gebieten vermittelt: 

    • Mathematik
    • Technisches Zeichnen
    • Datenverarbeitung
    • Instrumentenkunde
    • Rechtskunde
    • Grundwissen der Nachbargebiete
    • Geographie
    • Photogrammmetrie (Luftbildauswertung)
    • Kartographie (Kartenherstellung)
    • Umweltplanung 

In den 3 Jahren Ausbildungszeit gibt es immer wieder den Wechsel zwischen Innen- und Außendienst. 

Der fachtheoretische Teil der Ausbildung findet in Blockform an der Berufsschule Schwerin – Technik statt.

Vergütung

Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für Auszubildende des öffentlichen Dienstes – besonderer Teil BBiG-. 

Sie beträgt monatlich (Stand 04/2019): 

    • 1. Ausbildungsjahr – 1.068,26 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr – 1.118,20 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr – 1.164,02 Euro 

Zusätzlich zur Ausbildungsvergütung erhältst du alle sonstigen tariflichen Sonderleistungen, wie Jahressonderzahlungen und vermögenswirksame Leistungen.

Einstellungsvoraussetzungen

Gewünscht wird für die Ausbildung zum Vermessungstechniker mindestens ein guter Realschulabschluss mit guten Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik.

Zusätzlich solltest du mitbringen: 

    • gute zeichnerische sowie technische Fähigkeiten/Veranlagung
    • Interesse an der Arbeit mit Vorschriften
    • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit
    • Kenntnisse im Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik

Auswahlverfahren

1. Zusendung der Bewerbungsunterlagen an uns:

    • Lebenslauf
    • Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse bzw. des Schulabschlusszeugnisses
    • ggf. Nachweise zu Ausbildungen, beruflichen Tätigkeiten oder Praktika

2. Einladung zum Eignungstest:

Es findet immer ein schriftlicher Einstellungstest statt.

Dieser wird vom Kommunalen Studieninstitut M-V abgenommen und besteht unter anderem aus: 

      • Orthographie/Interpunktion
      • sprachlichem Verständnis/Ausdruck
      • logischem, rechnerischem Denken
      • Arbeitstempo und Belastbarkeit

Anhand des Testergebnisses erfolgt die engere Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber, die dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. 

3. Einladung zum persönlichen Gespräch 

4. Wir versenden die schriftliche Einstellungszusage